Mittwoch, Dezember 7, 2022
StartNACHRICHTENDer Kreml unterzeichnet Vereinbarungen über den Beitritt von 4 ukrainischen Regionen zu...

Der Kreml unterzeichnet Vereinbarungen über den Beitritt von 4 ukrainischen Regionen zu Russland

- Anzeige -


Was folgt, ist NewsGuards Zusammenfassung und Übersetzung der Top-Nachrichten des staatlichen russischen Fernsehsenders Channel One. NewsGuard präsentiert diese Geschichten in der Reihenfolge, in der sie im Programm erscheinen. NewsGuard teilt diese Zusammenfassung als Teil unserer Mission, alle Kategorien von Fehlinformationen, einschließlich russischer Desinformationen, zu überwachen und zu melden. Bitte beachten Sie, dass diese Zusammenfassungen russischer Staatsfernsehsendungen durchaus Unwahrheiten oder Propaganda enthalten können und NewsGuard sie nicht auf Genauigkeit oder Ausgewogenheit überprüft.

Der Kreml unterzeichnet Vereinbarungen über den Beitritt von 4 Föderationsregionen zu Russland

Es gibt eine neue Seite in der Geschichte unseres Landes. Die Volksrepubliken Donezk und Lugansk, Saporoschje und Cherson sind für immer mit Russland verbunden. Der Kreml unterzeichnete Abkommen über den Eintritt von vier Subjekten der Föderation in unseren Staat.

Das Abkommen wird in der Staatsduma und im Föderationsrat ratifiziert, aber schon jetzt sind Millionen von Menschen in Donezk und Mariupol, in Lugansk und Cherson, in Melitopol und Berdjansk Russen. Sie haben der ganzen Welt gezeigt, was der Wille des Volkes ist. Und sie kämpften bis zum Tod für ihre Ideale.

Ein gemeinsames Schicksal, eine tausendjährige Geschichte, eine spirituelle Verbindung mit unserem Land – all das steht hinter der Entscheidung, die diese Menschen getroffen haben. (Russischer Präsident) Wladimir Putin sprach darüber in der (Kreml-) St.-Georgs-Halle. In seiner Rede betonte der Präsident, dass wir jetzt „zuallererst für uns selbst für einen fairen und freien Weg kämpfen“.

Denis Pusholin, Leiter der Volksrepublik Donezk, sagte: „Wir haben uns mit Moskau verbündet, und für uns war Moskau immer die Hauptstadt unseres Mutterlandes.“

Spezialisten arbeiten in befreiten Regionen von Zaporozhye, Cherson, Donbass

Spezialisten aus ganz Russland bauen seit langem ein friedliches Leben in den Gebieten von Donbass, Zaporozhye und Cherson auf, wo es keine Militanten gibt. Sie restaurieren und bauen Häuser, Schulen, Kindergärten, Krankenhäuser – alles, was die Nationalisten viele Jahre lang zerstört haben.

In Rekordzeit entstanden in Mariupol und Lugansk zwei multifunktionale medizinische Zentren mit moderner Ausstattung und Räumen. Immer mehr Familien erhalten Schlüssel für neue Wohnungen. Je näher das kalte Wetter rückt, desto aktiver wird natürlich daran gearbeitet, die Wärme- und Wasserversorgung wiederherzustellen. Viele Einrichtungen müssen aufgrund von Streiks der ukrainischen Armee umfassend repariert werden. Aber unsere Spezialisten kommen zurecht und arbeiten auch unter Beschuss weiter.

USA reagieren auf Selenskyjs Antrag auf beschleunigten Nato-Beitritt

Nach der Unterzeichnungszeremonie im Kreml vergingen nur wenige Stunden, als sich der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj erneut für einen Nato-Beitritt entschied – er stellte einen Antrag auf beschleunigten Beitritt zum Bündnis. Und wie erwartet wurde er als Antwort vom Tor abgewiesen.

(US-Präsident Joe) Bidens nationaler Sicherheitsberater, Jake Sullivan, war kurz und unverblümt: „Jetzt“, sagte er, „ist kein guter Zeitpunkt.“ Dass es keinen geeigneten Zeitpunkt für eine Nato-Mitgliedschaft der Ukraine geben wird, ist längst allen außer Selenskyj klar.

Jens Stoltenberg, NATO-Generalsekretär, sagte: „Wir haben einen Aggressor, Russland, und wir haben ein Land, das Opfer einer Aggression ist, die Ukraine. Das ist der Grund, warum wir die Ukraine so klar unterstützen. die Natur dieses Krieges nicht ändern.“

Nach Angaben der amerikanischen Presse war Selenskyjs Antrag auf beschleunigten NATO-Beitritt eine unangenehme Überraschung für Washington, das sofort klar machte, dass es eine schlechte Idee war.

(Sprecherin des Repräsentantenhauses) Nancy Pelosi sagte: „Das ist ein großes Projekt. Lasst uns jetzt einfach den Krieg gewinnen.“ Sullivan sagte: „Unserer Ansicht nach können wir die Ukraine am besten unterstützen, indem wir ihre Armee praktisch unterstützen, und dass der Prozess in Brüssel zu einem anderen Zeitpunkt aufgenommen werden sollte.“

Rekruten werden in Ausbildungszentren des Verteidigungsministeriums ausgebildet

Tausende Männer sind bereit, in Russland aufzustehen, um das zu verteidigen, was jetzt ihr eigenes Land ist. Teilmobilisierung geht weiter. Es gibt auch viele Freiwillige, die das Gefühl haben, unter den aktuellen Bedingungen nicht nur Beobachter sein zu können, sondern aktiv werden und nützlich sein wollen.

In den Ausbildungszentren des Verteidigungsministeriums und auf Übungsplätzen im ganzen Land begann diese Woche die aktive Ausbildung der Rekruten: Kampfkoordination, Schießen und medizinische Hilfe. Sie lernen einige Dinge von Grund auf neu; zum Beispiel, wie man Drohnen steuert.

Und natürlich muss der Prozess der Teilmobilisierung reibungslos organisiert werden. Diese Woche hat der Präsident (Putin) die Aufgabe gestellt, Mängel zu beheben. Regelmäßig werden neue Klarstellungen darüber veröffentlicht, wer wehrpflichtig ist. Das Verteidigungsministerium und die örtlichen Behörden überprüfen den Gang der Dinge und die Lebensbedingungen der mobilisierten Kräfte.

Ein Offizier sagte: „Die Atmosphäre ist sehr gut. Wir helfen uns gegenseitig. Es gibt viele Militäroffiziere, die praktische Ratschläge geben. In Bezug auf diejenigen, die ausweichen, die keine Lust haben [to serve]wir brauchen sie nicht.“ Ein Offizier in der Ausbildung sagte: „Ich habe meinen Bruder angerufen und gesagt, das Vaterland ruft nach uns, wir müssen unsere Pflicht erfüllen. Er sagte ja, lass uns unsere Sachen packen und gehen.“

Putin bezeichnet den Angriff auf Nord Stream 2 als Akt des internationalen Terrorismus

Es ist nicht nur Sabotage, sondern ein Akt des internationalen Terrorismus. So beschrieb Putin den Angriff auf die russischen Gaspipelines des Nord-Stream-Systems.

Die Angelsachsen, so der Präsident, hätten tatsächlich damit begonnen, die europäische Energiestruktur zu zerstören. Während das Baltikum seit Tagen über die gesprengten Gasleitungen brodelt, scheinen verwirrte europäische Politiker nicht bereit zu sein, nach der Wahrheit zu suchen. Aber die amerikanische Spur ist schon so offensichtlich, dass es einfach unmöglich ist, sie zu vertuschen. Der Patron aus Übersee nahm den europäischen Ländern die Hoffnung, russisches Gas zu nutzen. Und europäische Politiker scheinen bereit zu sein, ihren Mäzen öffentlich zu rechtfertigen.

Das Segment enthält einen Clip eines ehemaligen US-Senators, der sagt: „Ein wichtiges Ziel der Vereinigten Staaten bei der Förderung dieses Krieges mit Russland in der Ukraine war die Zerstörung von Nord Stream 2, um ihre Fähigkeit zu stärken, Gas nach Europa zu verkaufen.“

Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare