Montag, Januar 30, 2023
StartNACHRICHTENDer mumifizierte ägyptische Junge wurde mit 49 Amuletten und anderen Schätzen begraben

Der mumifizierte ägyptische Junge wurde mit 49 Amuletten und anderen Schätzen begraben

- Anzeige -


Wissenschaftler haben den mumifizierten Körper eines Teenagers ausgepackt und herausgefunden, dass wohlhabende alte Ägypter Dutzende von Amuletten erhielten, als sie mumifiziert wurden, in der Hoffnung, dass dies ihre Reise ins Jenseits beschleunigen würde.

Die Studie besagt, dass der Junge etwa 4 Fuß 2 Zoll groß war und vermutlich eines natürlichen Todes gestorben ist.

Die Forscher verwendeten CT-Scans (Computertomographie), um die Entdeckung zu machen.

„Hier zeigen wir, dass der Körper dieser Mumie ausgiebig mit 49 Amuletten verziert war, wunderschön stilisiert in einer einzigartigen Anordnung von drei Säulen zwischen den Falten der Umhüllungen und in der Körperhöhle der Mumie“, wurde die Erstautorin der Studie, Dr. Sahar Saleem von der Universität Kairo, zitiert wie gesagt von PA.

„Dazu gehören das Auge des Horus, der Skarabäus, das Achet-Amulett des Horizonts, die Plazenta, der Knoten der Isis und andere.

„Viele waren aus Gold, andere aus Halbedelsteinen, gebranntem Ton oder Fayence“, sagte sie.

Die alten Ägypter glaubten an die Idee eines Jenseits, in das der Eintritt nur möglich war, wenn die Menschen vor einem endgültigen Gericht eine gefährliche Reise durch die Unterwelt unternahmen.

Forscher sagten, dass der Teenager, dessen mumifizierter Körper ausgepackt wurde, eine vergoldete Kopfmaske, einen Brustkarton, der die Vorderseite seines Oberkörpers bedeckte, und ein Paar Sandalen trug.

Laut dem altägyptischen Bestattungstext The Book of the Dead musste der Verstorbene weiße Sandalen tragen und fromm und sauber sein, bevor er seine Verse rezitieren konnte.

„Die Sandalen sollten es dem Jungen wahrscheinlich ermöglichen, aus dem Sarg zu steigen. Gemäß dem Totenbuch der alten Ägypter musste der Verstorbene weiße Sandalen tragen, um fromm und sauber zu sein, bevor er seine Verse rezitieren konnte“, sagte Frau Saleem .

Die äußere Oberfläche der Mumie hatte Farngirlanden, da die alten Ägypter glaubten, Blumen und Pflanzen hätten heilige und symbolische Bedeutungen.

Ein goldenes Zungenblatt wurde in seinen Mund gelegt, um sicherzustellen, dass er im Jenseits sprechen konnte.

Die Forscher fanden auch einen Isis-Knoten, der die Macht der Göttin zum Schutz des Körpers einsetzte, und ein rechtwinkliges Amulett, das Gleichgewicht und Nivellierung bringen sollte, und doppelte Falken- und Straußenfedern, die die Dualität des spirituellen und materiellen Lebens darstellten.

„Ihr Zweck war es, den Körper zu schützen und ihm im Jenseits Vitalität zu verleihen“, sagte Frau Saleem.

Es wird angenommen, dass die 1916 auf einem Friedhof gefundene Mumie zwischen etwa 332 und 30 v. Chr. in Nag el-Hassay, Südägypten, verwendet wurde.

Es war ungeprüft im Keller des Ägyptischen Museums in Kairo gelagert worden.

(Zusätzliche Meldungen von Agenturen)

Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare