Sonntag, Januar 23, 2022
StartNACHRICHTENDer Notruf der Schießerei auf Jason Walker zeigt, dass die Krankenschwester ignoriert...

Der Notruf der Schießerei auf Jason Walker zeigt, dass die Krankenschwester ignoriert wird

- Anzeige -


Der Notruf von der Erschießung von Jason Walker in Fayetteville, North Carolina, wurde veröffentlicht und enthüllte, dass eine frustrierte Krankenschwester ignoriert wurde, als sie versuchte, ihn zu retten.

Deputy Jeffrey Hash rief 911 an, nachdem er am 8. Januar seine Schusswaffe abgefeuert und auf Herrn Walker geschossen hatte, der schwarz war

Der Anruf dauerte fast vier Minuten, und Herr Hash, der zu diesem Zeitpunkt nicht im Dienst war, kann man sagen hören: „Ich hatte gerade einen Mann, der auf mein Fahrzeug gesprungen ist und meine Windschutzscheibe zerbrochen hat. Ich habe ihn gerade erschossen. Ich bin stellvertretender Sheriff“.

„Sie sagten, Sie hätten ihn erschossen?“ fragt die Notrufzentrale.

„Ja, er ist auf mein Auto gesprungen, bitte“, antwortet Herr Hash, der weiß ist.

„Ich bin Leutnant im Büro des Cumberland County Sheriffs“, fügt er hinzu, nachdem er nach seinem Namen gefragt wurde.

Augenblicke später fragt der Disponent Mr. Hash, ob er in der Nähe von Mr. Walker ist. „Ich bin. Er ist weg. Er ist weg, Ma’am.“

„Atmet er?“ fragt der Disponent.

„Nein, Ma’am, ist er nicht. Er ist weg“, sagt Mr. Hash. Dann forderte er „Einheiten raus, weil sich Leute versammeln“.

Herr Hash fügte hinzu, dass Herr Walker die „Windschutzscheibe“ seines roten Ford F-150 „zerschmettert“ habe.

Laut Atlanta Black Star hat der Stadtrat die Beteiligung des US-Justizministeriums an der Untersuchung beantragt.

Der Beamte ist auch zu hören, wie er mit einer Zeugin des Anrufs spricht, Krankenschwester Elizabeth Ricks, die versuchte, Herrn Walker nach der Schießerei zu helfen.

„Gehen Sie einfach weiter, Ma’am“, sagt Herr Hash zu Frau Ricks, die sagt: „Ich bin Traumakrankenschwester“.

„Ich bin stellvertretender Sheriff. Komm her. Er ist auf mein Auto gesprungen. Ich musste ihn einfach erschießen“, sagt Mr. Hash.

Auf die Frage des Dispatchers, was passiert sei, sagt Herr Hash: „Ich fuhr die Straße entlang und er kam über den Bingham Drive geflogen und rannte, und dann hielt ich an, damit ich ihn nicht traf, und er sprang auf mein Auto und fing an zu schreien. zog meine Scheibenwischer ab und fing an, gegen meine Windschutzscheibe zu schlagen und zerbrach meine Windschutzscheibe. Ich hatte meine Frau und meine Tochter in meinem Fahrzeug.“

Der Dispatcher fragt dann, ob Herr Walker bewaffnet war.

„Nein, er hat einfach meine Scheibenwischer abgerissen und angefangen, gegen die Tür zu schlagen, und meine Windschutzscheibe kaputt gemacht“, sagt Mr. Hash.

„Es gibt Tonnen von Autos und Menschen, die sich versammeln“, fügt er hinzu.

Nachdem Frau Ricks sagen hört, dass Herr Walker noch am Leben ist, sagt Herr Hash: „Er hat gerade einen leichten Puls. Ich brauche jetzt EMS.“

„Ich sehe Blut an seiner Seite, Ma’am“, fügt er hinzu, als er gefragt wird, wo Mr. Walker erschossen wurde.

Frau Ricks ist im Hintergrund des Anrufs zu hören und bittet um Stoff, der die Blutung stoppen kann, während sie versucht, Herrn Walker am Leben zu erhalten.

Andere im Hintergrund des Anrufs fragen, wo er erschossen wurde, worauf Herr Hash erneut antwortet: „Er war an der Vorderseite meines Fahrzeugs. Er ist auf mein Auto gesprungen“.

„Das ist mir egal, wo ist der Einstiegspunkt?“ Frau Ricks sagt, scheinbar frustriert.

Herr Hash sagt Frau Ricks, dass er nicht weiß, wo die Wunde ist, und fügt dem Disponenten hinzu, dass die Menschen um ihn herum „feindlich“ seien. Der Dispatcher weist Mr. Hash an, sie nicht zu engagieren.

Herr Hash kann gesehen werden, wie er in einem Video, das von Chase Sorrell, dem Freund von Frau Ricks, gedreht wurde, sagt, dass die Menschen „feindlich“ seien.

Gemäß Der Beobachter von Fayetteville, Frau Ricks fuhr hinter Herrn Hash her, als sie Herrn Walker am Straßenrand stehen sah. Sie hat gesagt, dass Herr Walker gewartet hat, bis ein Auto vorbeigefahren ist, bevor er auf die Straße gefahren ist.

Laut der Krankenschwester schlug Herr Hash dann Herrn Walker, 37. Herr Hash stieg dann angeblich aus seinem Pickup aus und schoss viermal auf Herrn Walker. Frau Ricks stieg dann aus ihrem Auto, um zu versuchen, Herrn Walker zu retten.

Die Polizei hat die Behauptung von Frau Ricks, Herr Hash habe Herrn Walker geschlagen, zurückgewiesen. Die Polizeichefin von Fayetteville, Gina Hawkins, sagte am Sonntag, der Lastwagen habe eine „Black Box“, die eine Kollision mit „irgendeiner Person oder Sache“ registriert hätte. Frau Hawkins fügte hinzu, dass ein Zeuge der Abteilung sagte, dass Herr Walker nicht von dem Lastwagen angefahren wurde.

ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare