Donnerstag, Juni 23, 2022
StartNACHRICHTENDer republikanische Kongressabgeordnete sagt, er werde Trump nach den Anhörungen am 6....

Der republikanische Kongressabgeordnete sagt, er werde Trump nach den Anhörungen am 6. Januar nicht unterstützen

- Anzeige -


In den letzten sieben Jahren haben zahlreiche republikanische Führer ihre Bestürzung über das Verhalten des ehemaligen Präsidenten Donald Trump in einem Satz zum Ausdruck gebracht und dennoch versprochen, ihn im nächsten zu unterstützen.

Aber nicht Rep. Don Bacon aus Nebraska, der es erzählte CNN’s Manu Raju am Mittwoch, dass er Herrn Trump nicht als Präsident in den republikanischen Vorwahlen 2024 unterstützen wird. Er sagte, er habe seine Entscheidung getroffen, nachdem er die Anhörungen des Ausschusses am 6. Januar gesehen habe.

Herr Bacon, der einen Swing-Distrikt in der Nähe von Omaha vertritt, gehört zu den gemäßigteren Mitgliedern der republikanischen Fraktion des Repräsentantenhauses. Präsident Joe Biden gewann seinen Kongressbezirk bei den Wahlen 2020 mit fast sieben Punkten Vorsprung, obwohl Herr Bacon die Wiederwahl gegen den Demokraten Kara Eastman mit fünf Punkten gewann.

Die Ankündigung von Herrn Bacon erfolgte kurz nachdem der Sprecher des Arizona House, Rusty Bowers, sagte, dass er, obwohl die Anhänger von Herrn Trump ihn und seine Familienmitglieder nach den Wahlen 2020 bedroht hätten, 2024 immer noch für Herrn Trump stimmen würde, wenn Herr Trump die Nominierung der Republikaner gewinnen würde als Präsident.

Amerikaner, die in den letzten Wochen die Anhörungen des Ausschusses vom 6. Januar verfolgten, hörten detaillierte Zeugenaussagen darüber, wie Herr Trump eine vielschichtige Verschwörung anführte, um die Wahlergebnisse zu kippen und nach Ablauf seiner rechtmäßig gewählten Amtszeit Präsident zu bleiben.

Herr Trump hat gegen die Anhörungen geschwärmt, die als Spekulationen über die nächste Präsidentschaftskampagne – in beiden großen politischen Parteien – begonnen haben, sich zu intensivieren. Die Demokraten sind in erster Linie besorgt darüber, ob der unbeliebte Herr Biden eine zweite Amtszeit anstreben wird, während sich die Aufmerksamkeit der Republikaner auf Herrn Trump und den Gouverneur von Florida, Ron DeSantis, konzentriert hat.

Herr Trump hat zahlreiche frühe Umfragen der republikanischen Vorwahlen 2024 geleitet und es wird allgemein erwartet, dass er ein weiteres Angebot für das Weiße Haus einreicht, aber sein Einfluss auf die Partei wurde durch die Popularität von Persönlichkeiten wie Herrn DeSantis und Wählern in Staaten wie Georgia, die dies getan haben, auf die Probe gestellt lehnte seine unterstützten Kandidaten für das Amt ab.

Viele Republikaner haben, wie Herr Trump, die Arbeit des Ausschusses vom 6. Januar abgelehnt und zunehmend antidemokratische Haltungen zu Themen wie Stimmrechten, Protestrechten und Wahlen eingenommen. Einige sind jedoch besorgt über die möglichen Wahlkosten.

Herr Bacon, der deutlich machte, dass sein Einwand gegen Herrn Trump auf einem Wahlkalkül beruht, ist ein solcher Republikaner.

„Wenn es um die Vorwahl geht, werde ich ihn nicht unterstützen. Ich werde nach besseren Kandidaten suchen. Ich möchte in unserem Distrikt gewinnen“, sagte Herr Bacon. „Wir haben unseren Distrikt auf Präsidentenebene mit acht Punkten verloren, und ich habe meinen mit ungefähr fünf Punkten gewonnen. Ich denke also, wir sollten nach jemandem suchen, der in den Vororten gewinnen kann.“

Herr Bacon hat jedoch die Tür offen gelassen, um Herrn Trump zu unterstützen, wenn er in zwei Jahren die republikanische Nominierung gewinnt.

ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare