Montag, August 15, 2022
StartNACHRICHTENDer Verdächtige im Fall Ayleen mit Vorstrafen wegen Sexualdelikten sitzt in Untersuchungshaft

Der Verdächtige im Fall Ayleen mit Vorstrafen wegen Sexualdelikten sitzt in Untersuchungshaft

- Anzeige -


Die 14-jährige Ayleen aus Baden-Württemberg wird seit Tagen vermisst. Am Ende kann die Polizei nur ihren Körper bergen. Laut Ermittlern wurde sie Opfer eines Sexualverbrechens. Ein vorbestrafter 29-Jähriger gilt als dringend tatverdächtig. Er soll das Mädchen Hunderte von Kilometern entführt und getötet haben.

Im Fall der toten 14-jährigen Ayleen A. aus Baden-Württemberg ist ein Tatverdächtiger festgenommen worden. Wie die Freiburger Polizei mitteilte, handelt es sich um einen 29-jährigen Mann, der 2007 als Jugendlicher wegen eines versuchten Sexualdelikts in eine psychiatrische Klinik kam und sich dort zehn Jahre aufhielt, wie der Leiter der Freiburger Staatsanwaltschaft, Dieter Inhofer, sagte auf einer Pressekonferenz sagte über den Fall. Der Aufenthalt endete 2017. Der 29-Jährige sitzt nun wegen Mordverdachts in Untersuchungshaft. Die Ermittler werfen ihm zudem die Beschlagnahmung eines minderjährigen und sexuellen Übergriffs vor.

Wie der 14-Jährige zu Tode kam, ist laut Ermittlern noch unklar. Dass die Leiche mehrere Tage im Wasser lag, habe die Arbeit des Rechtsmediziners erschwert, sagte Inhofer. Eine erste Obduktion gab dazu keine genauen Aufschlüsse. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft hat der festgenommene Tatverdächtige bisher zu den gegen ihn erhobenen Vorwürfen geschwiegen.

Die Leiche der Studentin wurde am vergangenen Freitag knapp 300 Kilometer von ihrem Heimatort entfernt in einem See im hessischen Wetteraukreis gefunden. Die Teenagerin verließ am 21. Juli gegen 18 Uhr das Haus ihrer Eltern und wird seitdem vermisst. Der Tatverdächtige soll das Mädchen mit seinem Auto aus dem baden-württembergischen Gottenheim in den hessischen Wetteraukreis gefahren haben. In der Nacht zum 22. Juli sollen sich beide länger an einem See aufgehalten haben. Nach Angaben der Polizei kannten sich die beiden bereits seit mehreren Wochen im Internet.

Die Polizei suchte mit Hochdruck nach dem Teenager. Am Samstag gab die Polizei dann den Tod des 14-Jährigen bekannt. In der Heimat des Studenten und am fernen Fundort in Hessen herrschen Trauer und Entsetzen. „Das Schlimmste, was in einem solchen Fall passieren kann, ist passiert. Ganz Gottenheim steht unter Schock“, sagte Oberbürgermeister Christian Riesterer.

Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare