Mittwoch, Dezember 1, 2021
StartNACHRICHTENDie alte Normalität: Thanksgiving-Traditionen kehren in die USA zurück

Die alte Normalität: Thanksgiving-Traditionen kehren in die USA zurück

- Anzeige -


Laut der American Automobile Association werden schätzungsweise 53,4 Millionen Menschen zu Thanksgiving reisen, 13 Prozent mehr als 2020.

Die Amerikaner strömten zu Paraden, überfüllten Fußballstadien und versammelten sich am Donnerstag freier zu Familienfesten, dankbar, die Traditionen des Thanksgiving Day wieder zu feiern, nachdem die Pandemie letztes Jahr viele zu Hause gehalten hatte.

Der Feiertag stammt aus dem frühen 17. Jahrhundert, als Pilger aus Europa und Indianer zusammenkamen, um die Herbstprämie zu teilen – eine Feier des guten Willens vor dem bevorstehenden Völkermord. Heutzutage entzündet die Annäherung an das lange Feiertagswochenende typischerweise einen Reiserausch, da verstreute Familien zum Feiertagsessen zusammenkommen.

Da die Todesfälle und Infektionen bei COVID-19 im letzten Jahr in die Höhe geschossen waren, teilten viele Menschen Truthahnessen über Zoom. Jetzt, da Impfstoffe die Pandemie besser beherrschbar gemacht haben, wurden nach Angaben der American Automobile Association schätzungsweise 53,4 Millionen Menschen zu Thanksgiving reisen, 13 Prozent mehr als im Jahr 2020.

Der Flugverkehr erholte sich stark, wobei US-Beamte am Mittwoch 2,31 Millionen Menschen an Reisekontrollpunkten überprüften, was 88 Prozent des am selben Tag im Jahr 2019 überprüften Volumens entspricht. Es war das höchste Kontrollpunktvolumen seit dem Pandemie-Tief von 87.534 am 13. April. 2020, schrieb die Sprecherin der Transportation Security Administration, Lisa Farbstein, auf Twitter.

Präsident Joe Biden erklärte, das Land sei „zurück“ und rief die Berichterstattung des NBC-Fernsehens über die 95. Macy’s Thanksgiving Day Parade in New York City an.

„Meine Nachricht ist nach zwei Jahren, du bist zurück. Amerika ist zurück“, sagte Biden, bevor er eine Station der Küstenwache in Nantucket, Massachusetts, besuchte, um den weltweit stationierten Militärangehörigen zu danken. „Es gibt nichts, was wir nicht überwinden können.“

Trotzdem infiziert COVID-19 immer noch täglich 95.000 Menschen. Nach offiziellen Angaben von Reuters sind in den USA mehr als 780.000 Menschen an COVID-19 gestorben. Aber die Todesfälle werden jetzt in Hunderten pro Tag statt in Tausenden gemessen.

Mitternacht nach Thanksgiving markiert auch den inoffiziellen Beginn der Weihnachtseinkaufssaison und bietet eine Momentaufnahme des Zustands der amerikanischen Wirtschaft.

Einzelhändler begannen bereits im September dieses Jahres mit der Werbung für Online-Feiertagsangebote, da der anhaltende Stau in der Lieferkette drohte, importierte Waren zu verzögern. Laut Adobe Digital Economy Index sind die Schnäppchen jedoch bescheiden.

Eine Gelegenheit, seinen Segen zu zählen – normalerweise bei einem Truthahnessen mit vielen Beilagen und Desserts – Thanksgiving führt auch zu einer Flut von Spenden an die Armen und Hungrigen.

Wie viele andere Organisationen hat auch die Los Angeles Regional Food Bank in diesem Jahr eine jährliche Aktion mit kostenlosen Lebensmitteln angeboten, bei der jeder Bedürftige vor den Feiertagen ein kostenloses Essenspaket abholen kann.

Victoria Lasavath, Marketingmanagerin der Lebensmittelbank, sagte, die Pandemie habe die Ernährungsunsicherheit in Los Angeles County verschärft. Die Organisation und ihre Partner versorgen jetzt täglich 900.000 Menschen, das Dreifache der Zahl vor COVID-19, sagte sie.

Thanksgiving „kann für uns alle normalerweise eine sehr freudige Zeit des Jahres sein. Für unsere ernährungsunsicheren Nachbarn kann dies jedoch eine andere Art von Unsicherheit mit sich bringen“, sagte Lasavath.

Da die Intensivstationen in Krankenhäusern nicht mehr überfüllt sind, haben sich die Beschränkungen für gesellschaftliche Zusammenkünfte gelockert. Die Fans füllten am Donnerstag das Ford Field Stadium in Detroit zum ersten von drei Spielen der National Football League und stellten ein Spektakel wieder her, das Teil der Thanksgiving-Tradition ist. Letztes Jahr waren keine Fans auf der Tribüne.

Ebenso kehrten die Zuschauer zur New Yorker Thanksgiving Day Parade zurück, nachdem der Festzug im letzten Jahr verkleinert und für die Öffentlichkeit geschlossen wurde.

Die Parade zeigte riesige Heliumballons, die Charaktere wie Grogu, auch bekannt als Baby Yoda aus der Star Wars-Spin-off-Serie The Mandalorian, und Ada, die junge Wissenschaftlerin aus der Netflix-Serie Ada Twist, Scientist, darstellten.

ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare