Samstag, Juni 25, 2022
StartNACHRICHTENDie erste Frau, die das Amt einer Atomunterhändlerin innehat, wird Außenministerin Nordkoreas

Die erste Frau, die das Amt einer Atomunterhändlerin innehat, wird Außenministerin Nordkoreas

- Anzeige -


Bei den Atomgesprächen zwischen Pjöngjang, Seoul und Washington fungiert Choe Son Hui als Berater von Machthaber Kim Jong Un. Jetzt klettert der 57-Jährige die Karriereleiter hinauf. Der Diplomat wird künftig das nordkoreanische Außenministerium leiten.

Nordkorea hat erstmals eine Außenministerin. Der erfahrene Diplomat Choe Son Hui, der zuvor als stellvertretender Außenminister fungierte, wurde bei einem Treffen der Kommunistischen Partei unter Führung von Machthaber Kim Jong Un zum Minister ernannt, berichtete die staatliche Nachrichtenagentur KCNA. Der 57-Jährige ersetzt Ri Son Gwon, einen Ex-Militär, der vor seinem Ministerposten Gespräche mit Südkorea führte.

Bei dem Treffen präsentierte Kim Ziele zur Stärkung der Militärmacht zum Schutz der Souveränitätsrechte Nordkoreas, berichtete KCNA, ohne weitere Einzelheiten zu nennen. „Das Recht auf Selbstverteidigung ist eine Frage der Verteidigung der Souveränität und verdeutlicht einmal mehr das unveränderliche Kampfprinzip der Partei: Macht um Macht und Frontalkampf“, wurde KCNA-Chef Kim zitiert.

Choe, ein Berufsdiplomat, der fließend Englisch spricht, war ein enger Berater von Kim bei den Atomgesprächen mit den USA und begleitete ihn auch zu Gipfeltreffen mit dem damaligen US-Präsidenten Donald Trump. Auf einer seltenen Pressekonferenz nach dem gescheiterten Gipfel in Hanoi 2019 machte sie die USA für das Scheitern der Gespräche verantwortlich. „Ich denke, die Vereinigten Staaten haben eine einmalige Gelegenheit verpasst, indem sie unsere Vorschläge abgelehnt haben“, sagte sie.

Die Gespräche mit den USA sind seit dem Gipfel von Hanoi ins Stocken geraten. Pjöngjang hat in den vergangenen Monaten mehrere Gesprächsangebote aus Washington abgelehnt. Mit mehr als 20 nordkoreanischen Raketentests seit Jahresbeginn hat sich die angespannte Lage auf der koreanischen Halbinsel zuletzt verschärft. Nordkorea hat nach Angaben des Generalstabs der südkoreanischen Armee am vergangenen Sonntag acht Kurzstreckenraketen getestet. Auch die USA warnen seit Wochen davor, dass Nordkorea bald erstmals seit 2017 einen Atomwaffentest durchführen könnte.

ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare