Sonntag, Oktober 2, 2022
StartNACHRICHTENDie HMS Prince of Wales könnte nach einer Panne US-Flugversuche verpassen

Die HMS Prince of Wales könnte nach einer Panne US-Flugversuche verpassen

- Anzeige -


Die HMS Prince of Wales verpasst möglicherweise Flugversuche mit F-35B Lightning-Jets vor der US-Küste, da sie nach einer Panne kurz nach Beginn ihrer Reise zur Reparatur gebracht wird.

Der Flugzeugträger im Wert von 3 Milliarden Pfund verließ am Samstag den Marinestützpunkt Portsmouth, bevor er am Samstag in Gewässern vor der Isle of Wight eine Fehlfunktion der Propellerwelle erlitt, wie die Royal Navy bestätigte.

Der Abflug des 65.000 Tonnen schweren Nato-Kriegsschiffs hatte sich wegen eines technischen Problems bereits am Freitag verzögert, ein Zusammenhang zwischen den beiden Vorfällen ist jedoch nicht bekannt.

Das Schiff war aufgrund des Problems etwa fünf Meilen von Shanklin entfernt gestrandet, bevor es am Montag, begleitet von Schleppern, langsam nach Stokes Bay in Gosport, Hampshire, zurückkehrte, wo der beschädigte Schacht begutachtet werden soll.

Konteradmiral Steve Moorhouse, Direktor von Force Generation, dessen Aufgabe es ist, sicherzustellen, dass die Schiffe der Royal Navy einsatzbereit sind, sagte in einer Videoerklärung, dass er das Schiff besucht habe, um sicherzustellen, dass die Ingenieure „erfolgreich zu ihrer Aufgabe zurückkehren“ könnten.

„Nach der ersten Bewertung ist es wahrscheinlich, dass der Fehler repariert werden muss, was sich auf das Schiffsprogramm auswirken kann.

„Das Schiff bewegt sich jetzt für weitere Inspektionen zu einem geschützteren Ankerplatz, und dann können wir weitere Kommentare zur Art des Problems und den Auswirkungen auf ihren aktuellen Zeitplan abgeben.

„Wir haben schnell auf den auftretenden Fehler reagiert und arbeiten eng mit Industriepartnern zusammen, um diesen so schnell wie möglich zu beheben.

„Seien Sie versichert, dass die Royal Navy weiterhin ihre Verpflichtungen einhält, Operationen durchzuführen und das Vereinigte Königreich, unsere Partner und Verbündeten zu schützen.“

Fachseite Ausguck der Marine berichtete, dass ein Foto des Trägers, der Portsmouth verließ, nur auf der Backbordseite ein Kielwasser zeigte, was auf ein Problem mit der anderen Propellerwelle hindeutete.

Es fügte hinzu, dass das Schiff möglicherweise in einem Trockendock in Rosyth, Schottland, repariert werden muss, wenn das Problem nicht vor Ort behoben werden kann.

Das Schiff war auf dem Weg zu Trainingsübungen mit der US Navy, der Royal Canadian Navy und dem US Marine Corps, darunter Versuche mit F-35B Lightning Jets, als es eine Panne hatte.

Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare