Freitag, Juni 24, 2022
StartNACHRICHTENDie Polizei von San Francisco veröffentlicht Bilder des Verdächtigen nach einer U-Bahn-Schießerei

Die Polizei von San Francisco veröffentlicht Bilder des Verdächtigen nach einer U-Bahn-Schießerei

- Anzeige -


Einen Tag nachdem bei einer Schießerei in einem Zug eine Person getötet und eine weitere verletzt wurde, haben Polizeibeamte von San Francisco wegen des Vorfalls eine Fahndung nach „einer Person von Interesse“ eingeleitet.

Die Polizeisprecherin von San Francisco, Kathryn Winters, sagte, die Schießerei sei vermutlich die erste überhaupt an Bord eines Zuges, der von der San Francisco Municipal Transportation Agency – auch bekannt als Muni – betrieben wird.

Die Schießerei wurde am Mittwochmorgen im Muni-Zug zwischen den beiden Metrostationen Forest Hill und Castro in der kalifornischen Stadt gemeldet.

Beamte der Polizeibehörde von San Francisco veröffentlichten am Donnerstag ein Standbild eines Verdächtigen von einer Überwachungskamera und sagten, der Fall bleibe eine offene und aktive Untersuchung.

Die Polizei beschrieb den Verdächtigen in einer früheren Erklärung am Mittwoch zunächst als „einen unbekannten Rassemann, der dunkle Kleidung und eine Kapuzenjacke trägt“.

Am Donnerstag teilte die Polizei mit, die Ermittler hätten ein Video des Vorfalls erhalten und Standbilder aus dem Video veröffentlicht, die offenbar einen schwarzen Mann in einer dunklen Jacke und Hose mit weißen Schuhen im Zug zeigten, als die Schießerei stattfand.

Fotos zeigten den Mann, der einen roten Rucksack und blaue Kopfhörer trug und in den Zug ging.

„Die SFPD veröffentlicht ein Standfoto des Videos, das ein Bild einer Person von Interesse ist. Die SFPD bittet diese Person, sich zu melden und mit den Ermittlern zu sprechen“, sagte die Polizei in ihrer Erklärung vom Donnerstag.

Beamte der San Francisco-Einheit reagierten auf Berichte über Schüsse und erreichten den Bahnhof Forest Hill, aber als sie den Ort erreichten, hatte der Zug den Bahnhof bereits verlassen, hieß es.

Der Zug fuhr zur nächsten Haltestelle, dem Bahnhof Castro.

„Beamte antworteten auf die Castro Station, wo sie zwei Opfer in einem Muni-Zug ausfindig machten. Die Beamten leisteten Hilfe und riefen medizinische Hilfe herbei“, heißt es in der Erklärung.

Als die Polizei die Stelle erreichte, fand sie ein 70-jähriges männliches Opfer, das nicht lebensbedrohliche Verletzungen erlitt und in das Zuckerberg San Francisco General Hospital gebracht wurde.

Ein 27-jähriger Mann wurde jedoch am Tatort für tot erklärt, obwohl Erste Hilfe von Mitarbeitern der Feuerwehr von San Francisco geleistet wurde, fügte die Erklärung hinzu.

Polizeibeamte sagten, die Schießerei sei ein „Einzelfall“.

„Die SFPD möchte Mitgliedern und Besuchern der Gemeinde versichern, dass dieser Vorfall isoliert zu sein scheint und wir nicht glauben, dass er mit Pride-Feierlichkeiten zusammenhängt oder auf eine Gruppe oder Gemeinschaft abzielt“, sagte die Polizei in einer Erklärung.

ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare