Samstag, Dezember 10, 2022
StartNACHRICHTENDie Täter sind oft Partnerinnen: 13 Frauen werden stündlich Opfer von Gewalt

Die Täter sind oft Partnerinnen: 13 Frauen werden stündlich Opfer von Gewalt

- Anzeige -

Drohungen, Schläge, Morde: 2021 wurden rund 143.000 Frauen Opfer von Gewalt in der Partnerschaft, etwas weniger als 2020. Die Bundesregierung fordert, über Frauenmorde zu sprechen.

Im vergangenen Jahr haben rund 143.000 Menschen in Deutschland Gewalt durch ihren Partner oder ehemaligen Partner erlebt. Das geht aus der am Donnerstag in Berlin von Familienministerin Lisa Paus (Grüne) vorgestellten Statistik zur Polizeikriminalität hervor. Etwa 80 Prozent der Opfer sind Frauen.

Die Zahl ist im Vergleich zum Vorjahr um etwa drei Prozent gesunken. Die Gesamtentwicklung der letzten fünf Jahre zeigt jedoch einen leichten Anstieg. Partnergewalt sei keine Randerscheinung, sagt Paus. 2021 waren stündlich 13 Frauen betroffen.

Zu den Straftaten, die unter häusliche Gewalt fallen, zählen Mord und Totschlag, aber auch Stalking und Drohungen, die auch im Internet immer häufiger vorkommen. Im vergangenen Jahr wurden 121 Menschen von ihrem aktuellen oder ehemaligen Partner getötet. 109 Frauen und zwölf Männer, so Holger Münch, Präsident des Bundeskriminalamts.

Laut Münch sind 78 Prozent der Tatverdächtigen Männer. Auch Alkohol, patriarchale Strukturen und traditionelle Rollenbilder spielten oft eine Rolle. Ob Corona und die Lockdowns im vergangenen Jahr verstärkt gewirkt haben, lässt sich nicht eindeutig beantworten. Dazu ist weitere Forschung notwendig.

Allerdings berichtet Petra Söchting, Leiterin des Hilfetelefons „Gewalt gegen Frauen“, dass die Beratungen im vergangenen Jahr um fünf Prozent zugenommen haben. „Wir haben alle 20 Minuten eine Anfrage erhalten.“ Corona habe laut Söchting bereits schwierige Situationen eskaliert.

Nach Angaben von Bundesinnenministerin Nancy Faeser (SPD) handelt es sich bei den vorgelegten Zahlen um angeprangerte Taten. Das Dunkelfeld ist höher. Er forderte mehr Prävention und eine klarere Sprache. Gewalt gegen Frauen muss eindeutig als solche benannt werden. Unter keinen Umständen sollte ein Mord als Akt der Beziehung heruntergespielt werden.

Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare