Freitag, Juni 24, 2022
StartNACHRICHTENDiese Staaten werden das Recht auf Abtreibung schützen, wenn Roe v Wade...

Diese Staaten werden das Recht auf Abtreibung schützen, wenn Roe v Wade aufgehoben wird

- Anzeige -


Ohne Verfassungsschutz, der das Recht auf Abtreibung bekräftigt, und ohne Bundesgesetz, das dieses Recht kodifiziert, werden Millionen von Amerikanern in Staaten leben, die Abtreibungen illegal machen, wenn der Oberste Gerichtshof der USA das Urteil aufhebt Reh gegen Wade.

Dreizehn Bundesstaaten könnten Abtreibung schnell oder sofort durch Gesetze verbieten, die in Kraft treten, wenn der Oberste Gerichtshof Roe ausweidet. Sieben Bundesstaaten halten Abtreibungsverbote aufrecht, die trotz des Urteils von 1973 in ihren Büchern seit Jahrzehnten bestehen Rogen Fall macht sie verfassungswidrig. Mehr als zwei Dutzend Bundesstaaten haben streng restriktive Gesetze, die zur Beendigung der Rechtspflege eingesetzt werden könnten.

Aber mehr als ein Dutzend Staaten und Washington DC haben Gesetze, die das Recht auf Abtreibung schützen, einschließlich expliziter Schutzmaßnahmen in staatlichen Verfassungen oder Gesetzen, die Abtreibungen bis zu einem bestimmten Zeitpunkt in der Schwangerschaft oder während einer Schwangerschaft erlauben.

Zwölf Staaten erlauben eine Abtreibung vor der Lebensfähigkeit, die den Zeitpunkt widerspiegelt, zu dem ein Fötus außerhalb der Gebärmutter überleben kann, typischerweise innerhalb von 22 bis 24 Wochen nach der Schwangerschaft. Das Rogen Das Urteil bestätigte, dass die Verfassung das Recht auf eine Abtreibung vor der Rentabilität schützt.

Drei Bundesstaaten und Washington DC haben das Recht auf Abtreibung während einer Schwangerschaft kodifiziert.

Einige Staaten haben diesen Schutz in den letzten Monaten ausgeweitet, während sich der Oberste Gerichtshof darauf vorbereitet, sein Urteil zu erlassen Dobbs gegen Jackson Women’s Health Organizationmit einem Gesetz aus Mississippi, das Abtreibungen in der 15. Schwangerschaftswoche verbietet.

Das Ungleichgewicht der Abtreibungsrechte in den USA – in einigen Bundesstaaten von Bundesstaat zu Bundesstaat oder Landkreis zu Landkreis unterschiedlich – schafft ein Flickenteppich aus Fürsorge und Kriminalisierung, bei dem der Schutz der körperlichen Autonomie davon abhängt, wo man lebt.

Die meisten Staaten, die den Zugang zu Abtreibungen schützen, befinden sich an der Ost- und Westküste und umgeben eine Kluft von Anti-Abtreibungsstaaten im gesamten Süden und Mittleren Westen, in denen Patienten – wie diejenigen, die in Louisiana und Mississippi leben – mehrere hundert Kilometer reisen müssen, um Zugang zu rechtlicher Versorgung zu erhalten.

Anbieter und Organisatoren von Abtreibungsfonds bereiten sich auf einen Zustrom von Patienten vor, die in Staaten reisen, in denen der Zugang zu Abtreibungen geschützt ist, und befürchten, dass eine bereits überlastete und fragile Versorgungsinfrastruktur durch die Nachfrage von Patienten auf die Probe gestellt wird, die aus ihren Staaten vertrieben werden.

Die Gesetzgeber der Bundesstaaten haben einer Maßnahme zugestimmt, die es den Wählern ermöglichen wird, zu entscheiden, ob die Verfassung des Bundesstaates geändert werden soll, um grundlegende Schutzmaßnahmen für die Abtreibungsbehandlung aufzunehmen. „Wir wissen, dass wir dem Obersten Gerichtshof nicht vertrauen können, dass er die reproduktiven Rechte schützt, also wird Kalifornien in seiner Staatsverfassung eine Firewall um dieses Recht bauen“, sagte Gouverneur Gavin Newsom in einer Erklärung Anfang des Jahres.

Der Gouverneur hat auch Gesetze unterzeichnet, die Versicherungsanbietern verbieten, Kostenbeteiligungen wie Selbstbehalte, Mitversicherungen oder Zuzahlungen für Abtreibungsbehandlungen zu verlangen, um den Zugang erschwinglicher zu machen.

Gouverneur Jared Polis hat dieses Jahr ein Gesetz unterzeichnet, das das Recht garantiert, „eine Abtreibung vornehmen zu lassen und Entscheidungen darüber zu treffen, wie man dieses Recht ausübt“. Es besagt auch, dass „ein befruchtetes Ei, ein befruchteter Embryo oder ein Fötus nach staatlichem Recht keine unabhängigen oder abgeleiteten Rechte hat“.

Der Staat schützt das Recht auf Abtreibung bis zur Rentabilität, danach darf die Abtreibung nur noch zum Schutz des Lebens oder der Gesundheit der Patientin durchgeführt werden.

Gouverneur Ned Lamont unterzeichnete auch Gesetze, die medizinische Dienstleister, die Abtreibungen durchführen, und Patienten aus dem Ausland, die in den Staat reisen, um das Verfahren zu erhalten, vor Gerichtsverfahren in Staaten schützen, die die Pflege kriminalisiert haben.

Der Staat schützt das Recht auf Abtreibung bis zur Rentabilität, danach darf die Abtreibung nur noch zum Schutz des Lebens oder der Gesundheit der Patientin durchgeführt werden.

Der Staat schützt das Recht auf Abtreibung bis zur Rentabilität, und die staatlichen Gesetze verbieten es der Regierung, das „Recht einer Person, eine Abtreibung eines nicht lebensfähigen Fötus zu wählen oder zu erreichen“, zu verweigern oder einzugreifen, was das Leben oder die Gesundheit des Patienten schützen würde.

2019 erkannte der Staat das „Grundrecht auf autonome Entscheidungen über die eigene reproduktive Gesundheit“ an, einschließlich der Fortsetzung einer „Schwangerschaft und Geburt oder eines Schwangerschaftsabbruchs“.

Das Gesetz hebt das Abtreibungsgesetz von Illinois aus dem Jahr 1975 und das Gesetz zum Verbot der Teilgeburtenabtreibung auf. Es legt auch fest, „dass ein befruchtetes Ei, ein befruchteter Embryo oder ein Fötus nach dem Recht dieses Staates keine unabhängigen Rechte hat“.

Nach dem durchgesickerten Gutachtenentwurf zum Fall Dobbs sagte der demokratische Gouverneur JB Pritzker auf einer Pressekonferenz, dass der Staat „ein Leuchtfeuer der Hoffnung in einer zunehmend dunklen Welt“ bleiben werde.

„Weil wir wie die Hölle kämpfen werden, nicht nur für die Frauen von Illinois, sondern für jede Person in unserem Bundesstaat und jede Person im ganzen Land, die nicht daran glaubt, Bürger- und Menschenrechte einzuschränken, sondern sie zu erweitern“, sagte er.

Der Staat schützt das Recht auf Abtreibung bis zur Rentabilität, danach darf die Abtreibung nur noch zum Schutz des Lebens oder der Gesundheit der Patientin durchgeführt werden.

Der Staat schützt das Recht auf Abtreibung bis zur Lebensfähigkeit, danach ist eine Abtreibungsbehandlung nur noch zum Schutz des Lebens oder der Gesundheit des Patienten erlaubt oder wenn der Fötus „von einem genetischen Defekt oder einer schweren Missbildung oder Anomalie betroffen“ ist.

Ein Gesetzentwurf, der am 1. Juli in Kraft tritt, verlangt von den meisten Krankenkassen auch, die Abtreibungsbehandlung zu übernehmen.

Der Staat schützt das Recht auf Abtreibung bis zur 24. Schwangerschaftswoche.

Der Staat schützt das Recht auf Abtreibung bis zur 24. Schwangerschaftswoche, danach ist die Abtreibungsvorsorge nur noch zum Schutz des Lebens oder der Gesundheit der Patientin erlaubt.

Das Recht auf Abtreibung ist in allen Stadien der Schwangerschaft geschützt. Im Jahr 2022 erließ der Staat Schutzmaßnahmen, die die Abtreibung als Grundrecht anerkannten, das von der Verfassung des Staates und dem höchsten Gericht des Staates als „Grundrecht einer Frau auf Kontrolle über ihren Körper und ihr Schicksal“ bestätigt wurde.

Im Jahr 2019 verabschiedete der Staat einen umfassenden Abtreibungsschutz und strich die Abtreibung aus dem staatlichen Strafgesetzbuch. Der Staat schützt das Recht auf Abtreibung bis zur 24. Schwangerschaftswoche, danach ist eine Abtreibung nur zum Schutz des Lebens oder der Gesundheit der Patientin oder wenn der Fötus nicht mehr lebensfähig ist, erlaubt.

Ein Gesetzespaket aus dem Jahr 2022 umfasst Rechtsschutz für Abtreibungsanbieter und Patienten aus anderen Bundesstaaten, die eine Abtreibung in New York anstreben, was staatliche Gerichte daran hindern würde, Fälle im Zusammenhang mit Anti-Abtreibungsgesetzen in anderen Bundesstaaten zu verfolgen.

ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare