Freitag, Juni 24, 2022
StartNACHRICHTENdocumenta-Chef will Ausstellung "systematisch untersuchen"

documenta-Chef will Ausstellung "systematisch untersuchen"

- Anzeige -


Taring Padis Arbeit zeigte einen schweinegesichtigen Soldaten. Er trug einen Schal mit Davidstern und einen Helm mit der Aufschrift „Mossad“ – so der Name des israelischen Auslandsgeheimdienstes. Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) kündigte demonstrativ an, der Kunstmesse in diesem Jahr fernzubleiben. Der Kanzler meldete sich am Mittwochabend über seine Regierungssprecherin zu Wort. Lesen Sie hier mehr darüber.

Die alle fünf Jahre zu erlebende documenta gilt neben der Biennale in Venedig als wichtigste internationale Präsentation zeitgenössischer Kunst. Die 15. Ausgabe der Show seit 1955 dauert bis zum 25. September.

ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare