Dienstag, Oktober 19, 2021
StartNACHRICHTENDon Jr unterstützt den in Ungnade gefallenen Trainer Jon Gruden

Don Jr unterstützt den in Ungnade gefallenen Trainer Jon Gruden

- Anzeige -


Donald Trump Jr. hat Jon Gruden verteidigt, den in Ungnade gefallenen Cheftrainer der Las Vegas Raiders, der diese Woche wegen Vorwürfen von Homophobie und Rassismus zurückgetreten ist.

Der älteste Sohn des ehemaligen Präsidenten Donald Trump forderte die National Football League (NFL), E-Mails und Nachrichten von allen Teambesitzern und Führungskräften freizugeben.

„Sehen wir uns die E-Mails und Texte von (Kommissar Roger) Goodell und jedem NFL-Besitzer/-Manager an. Wir müssen herausfinden, ob sie jemals etwas Falsches gesagt, einen kontroversen Gedanken geteilt oder eine Meinung vertreten haben, die nicht PC war Einschränkungen“, twitterte Herr Trump Jr.

Er sagte, die NFL-Besitzer sollten sich nicht hinter ihrem „weißen Privileg“ verstecken dürfen.

Herr Gruden trat von seinem Posten zurück, nachdem E-Mails ans Licht kamen, in denen er angeblich homophobe, rassistische und frauenfeindliche Sprache verwendet hatte.

Er verwendete häufig frauenfeindliche und homophobe Sprache, die sich an Roger Goodell und andere in der NFL richtete. Die New York Times berichtet. Es wurde auch gesagt, dass Herr Gruden 2011 einen rassistischen Kommentar über den Geschäftsführer der NFL-Spielergewerkschaft abgegeben habe.

Der Trainer sagte in einer Erklärung am Montag: „Ich liebe die Raiders und möchte keine Ablenkung sein. Vielen Dank an alle Spieler, Trainer, Mitarbeiter und Fans von Raider Nation. Es tut mir leid, ich wollte nie jemanden verletzen.“

In Bezug auf den Vorfall mit Kontroversen um den Sohn von Präsident Joe Biden, Hunter Biden, schrieb Trump Jr.: „Die gleichen Linken, die John Gruden auf dem Scheiterhaufen verbrennen wollen, weil sie in privaten E-Mails von vor 10 Jahren einige dumme Dinge gesagt haben, waren schrecklich still, als sie durchgesickert waren Texte, die viel jünger waren (2018!), zeigten, dass Hunter Biden wiederholt das N-Wort fallen ließ.

Josh Barnett, ein Kongresskandidat aus Arizona, schrieb: „Die E-Mails von Hunter Biden sind 100x schlimmer als die von Gruden.“

Der politische Kommentator und Sportjournalist Clay Travis behauptete, dass „jeder Rapper, den die NFL beim Super Bowl auftrat, anstößigere Texte hat als Jon Gruden in seinen E-Mails.“

Der konservative Talkshow-Moderator Jesse Kelly argumentierte, dass der Rücktritt von Herrn Gruden von „einem Haufen lügender, weinerlicher Prätendenten in diesem Land“ angeführt wurde.

„Es ist alles Abbruch der Kultur“, schrieb Fernsehmoderator Greg Kelly.

Herr Gruden unterzeichnete 2018 einen 10-Jahres-Vertrag im Wert von bis zu 100 Millionen US-Dollar, um die Raiders zu trainieren. Zuvor hatte er das Team von 1998 bis 2001 kurzzeitig geleitet.

Die NFL erhielt E-Mails, die Herr Gruden im Rahmen einer separaten Untersuchung von Fehlverhalten am Arbeitsplatz an den ehemaligen Präsidenten des Washington Football Teams Bruce Allen geschickt hatte. Herr Gruden benutzte angeblich einen rassistischen Kommentar, um den Führer der NFL Players Association, DeMaurice Smith, zu beschreibenWallstreet Journal berichtet.

Der jüngste Bericht enthüllte, dass er unter anderem die Einberufung eines schwulen Spielers und Spieler, die während des Abspielens der Nationalhymne protestierten, anprangerte. Angeblich benutzte er eine schwule Verleumdung, um Herrn Goodell und Michael Sam, den ersten öffentlich öffentlich schwulen Spieler der Liga, zu beleidigen.

Er sagte auch, Herr Goodell hätte die Los Angeles Rams nicht unter Druck setzen sollen, „Queers“ einzuberufen – bezogen auf Michael Sam.

Raiders Defensive End Carl Nassib kam im Juni heraus und ist der erste offen schwule Spieler, der in einem NFL-Spiel auftritt.

ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare