Samstag, Oktober 1, 2022
StartNACHRICHTENDrei Jahre Eiszeit über Venezuela und Kolumbien stellen Beziehungen her

Drei Jahre Eiszeit über Venezuela und Kolumbien stellen Beziehungen her

- Anzeige -


Seit Jahren gibt es Spannungen zwischen Venezuela und Kolumbien, doch jetzt haben sich die Dinge entspannt: Beide Länder nehmen die diplomatischen Beziehungen wieder auf. Dies ist auch möglich, weil in Kolumbien eine neue Regierung im Amt ist.

Venezuela und Kolumbien haben die diplomatischen Beziehungen nach einer dreijährigen Eiszeit offiziell wieder aufgenommen. Der kolumbianische Botschafter Armando Benedetti, der von Kolumbiens neuem linken Präsidenten Gustavo Petro ernannt wurde, traf am Sonntag in der venezolanischen Hauptstadt Caracas ein. Benedetti wurde von Venezuelas stellvertretendem Außenminister Rander Peña Ramírez begrüßt. Der Posten des Botschafters war seit 2019 nicht mehr besetzt worden. Die beiden Länder sind direkte Nachbarn in Südamerika.

„Die Beziehungen zu Venezuela hätten niemals zerbrechen dürfen, wir sind Brüder und eine imaginäre Linie kann uns nicht trennen“, sagte Benedetti auf Twitter. Eine Politik wie die von Petros rechtem Vorgänger Ivan Duque darf Kolumbien und Venezuela nicht spalten.

Venezuelas stellvertretender Außenminister Peña twitterte, dass die gegenseitigen „historischen Bindungen uns dazu aufrufen, gemeinsam für das Glück unserer Völker zu arbeiten“. Sein Land entsendet Ex-Außenminister Félix Plasencia als neuen Botschafter nach Bogotá. Die beiden Länder kündigten am 11. August an, die diplomatischen Beziehungen mit der Entsendung von Botschaftern wieder aufzunehmen.

In Venezuela wird Präsident Nicolás Maduro von einem Sozialisten regiert. 2019 erkannte Kolumbien wie viele westliche Länder seine Wiederwahl nicht an, unterstützte aber die Proklamation von Venezuelas Oppositionsführer Juan Guaidó zum neuen Präsidenten. Im Zuge des erbitterten Machtkampfes zwischen Maduro und Guaidó und wegen der tiefen Wirtschaftskrise Venezuelas sind in den vergangenen Jahren rund zwei Millionen Venezolaner nach Kolumbien geflohen.

Der neue Botschafter Benedetti wies darauf hin, dass mehr als acht Millionen Kolumbianer vom Handel mit Venezuela leben. Ein Ziel ist daher die Wiederbelebung der Handelsbeziehungen zwischen beiden Ländern. Eine weitere Herausforderung für die beiden Nachbarn ist der Kampf gegen bewaffnete Gruppen, die entlang ihrer mehr als 2.000 Kilometer langen gemeinsamen Grenze aktiv sind.

Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare