Dienstag, September 27, 2022
StartNACHRICHTENDurch Podcast berühmt gewordener Ehemann des Mordes an Ehefrau für schuldig befunden

Durch Podcast berühmt gewordener Ehemann des Mordes an Ehefrau für schuldig befunden

- Anzeige -


Ein australischer Ehemann wurde vor 40 Jahren des Mordes an seiner Frau für schuldig befunden, nachdem die Polizei die Ermittlungen in einem Mordfall nach der Ausstrahlung einer weltweit beliebten Podcast-Serie wieder aufgenommen hatte.

Christopher Dawson, 74, droht nun eine lebenslange Haftstrafe, nachdem er im Januar 1982 wegen Mordes an seiner Frau Lynette Dawson verurteilt worden war.

Zu dieser Zeit war Dawson ein Highschool-Lehrer, der in einer sexuellen Beziehung mit einem jugendlichen ehemaligen Schüler und Babysitter für seine beiden Töchter stand, der vor Gericht als JC identifiziert wurde.

Der Richter stellte fest, dass der Ehemann seine Frau getötet hatte, weil er befürchtete, seine Geliebte zu verlieren.

Die Leiche seiner Frau wurde nie gefunden, aber der Richter, Ian Harrison, wies die Möglichkeit zurück, dass sie ihren Mann und ihre Kinder verlassen hatte, um spurlos aus dem Haus der Familie in Bayview, Sydney, zu verschwinden.

Er wies auch Behauptungen zurück, die Frau sei nach Januar 1982 lebend gesehen worden oder sie habe ihren Ehemann kontaktiert.

„Alle Indizienbeweise überzeugen mich, dass Lynette Dawson tot ist, dass sie am oder um den 8. Januar 1982 gestorben ist und dass sie ihr Zuhause nicht freiwillig verlassen hat“, sagte der Richter.

Der Cold Case kam vor Gericht, nachdem er mit dem Start eines Podcasts von internationale Aufmerksamkeit erregt hatte Der Australier Zeitung, betitelt Das Haustier des Lehrersder seit 2018 ein Publikum von mindestens 60 Millionen Zuschauern angezogen hat. Der Podcast stellte einen Indizienfall dar, in dem Dawson seine Frau ermordet hatte.

Aufgrund der Popularität des Podcasts entschied sich Dawson für einen Prozess durch einen Richter, anstatt vor einer Jury des Obersten Gerichtshofs des Bundesstaates New South Wales zu erscheinen.

In seiner Begründung für den Schuldspruch stellte Herr Harrison fest, dass Dawson über Telefonanrufe gelogen hatte, die er angeblich von seiner Frau nach ihrem Verschwinden erhalten hatte.

JC und Dawson heirateten daraufhin 1984, trennten sich jedoch 1990.

Außerhalb des Gerichts appellierte Lynettes Bruder Greg Simms an seinen Schwager, den Ort ihrer Leiche preiszugeben.

„Die Reise ist nicht abgeschlossen. Sie wird immer noch vermisst. Wir müssen sie noch nach Hause bringen. Wir würden Chris Dawson bitten, es in sich zu finden, endlich das Anständige zu tun und uns zu erlauben, Lyn zu einer friedlichen Ruhe nach Hause zu bringen“, sagte Herr Simms.

Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare