Freitag, August 12, 2022
StartNACHRICHTENEhemaliger Turner aus Usbekistan USA sanktioniert Putins mutmaßlichen Liebhaber

Ehemaliger Turner aus Usbekistan USA sanktioniert Putins mutmaßlichen Liebhaber

- Anzeige -


Die USA bestrafen andere kremlfreundliche Oligarchen dafür, dass sie den Krieg gegen die Ukraine akzeptiert oder unterstützt haben. Auch der Name Alina Kabaeva steht auf der Sanktionsliste des US-Finanzministeriums. Der 38-Jährige soll der Liebhaber von Präsident Putin sein.

Die US-Regierung verhängt nach dem russischen Angriff auf die Ukraine neue Sanktionen gegen kremlfreundliche Oligarchen. Das US-Finanzministerium sagte, die Strafmaßnahmen würden zu „hohen Kosten für diejenigen führen, die den Krieg von Präsident Wladimir Putin unterstützen“. „Während unschuldige Menschen unter Russlands illegalem Angriffskrieg leiden, haben sich Putins Verbündete bereichert und opulente Lebensstile finanziert“, sagte Finanzministerin Janet Yellen.

Auch der Name Alina Kabaeva steht auf der Sanktionsliste. Medienberichten zufolge soll die ehemalige Turnerin Putins Geliebte sein. Die britische Regierung hatte den 38-Jährigen und elf weitere enge Vertraute des russischen Präsidenten bereits im Mai sanktioniert.

Mindestens drei, vielleicht vier Kinder soll Putin mit Kabajewa haben, die ebenfalls seit einigen Jahren ein treues Mitglied der Duma ist. Es kursieren Spekulationen, dass sie und ihr Nachwuchs Schweizer Pässe haben und in einem Chalet im Kanton Tessin wohnen. Deshalb wurde im April eine Petition gestartet, in der ihre Ausweisung aus dem Land gefordert wurde. Die Schweizer Behörden sagten damals, sie hätten keine Beweise für Kabaevas Aufenthalt in der Eidgenossenschaft.

Kabaeva wurde in Taschkent, Usbekistan, geboren. Ihr Vater ist ein ehemaliger muslimischer tatarischer Fußballspieler und ihre Mutter Russin. Die muslimischen Wurzeln sollen ein Grund dafür sein, dass Putin sich nicht öffentlich zu ihr bekennen will. Zwischen 1999 und 2007 gewann sie neun Goldmedaillen in Rhythmischer Sportgymnastik. Im Sommer 2004 wurde sie Olympiasiegerin.

Betroffen von den neuen US-Sanktionen sind auch Andrej Gurjew, ein enger Freund Putins, und sein Sohn. Erwähnt wird auch die 82 Meter lange Luxusyacht „Alfa Nero“, die Guryev 2014 für 120 Millionen Dollar gekauft haben soll. Die Geräte, die den Standort der Yacht verfolgen, seien angeblich abgeschaltet worden, um eine Beschlagnahme zu vermeiden, heißt es in der Erklärung.

Das Finanzministerium sagte auch, dass mehreren Personen, einem multinationalen Unternehmen und einem russischen Unternehmen Strafmaßnahmen drohen würden. Jeglicher Besitz der Betroffenen in den Vereinigten Staaten wird eingefroren, und US-Bürgern ist es untersagt, mit ihnen Geschäfte zu machen. Gleichzeitig hat das US-Außenministerium Einreisebeschränkungen für Betroffene verhängt.

Auf der US-Sanktionsliste stehen auch drei Ukrainer, die für die russischen Besatzer in der Südukraine arbeiten. Dies sind der Leiter der Besatzungsverwaltung des Chersoner Gebiets Wladimir Saldo und sein Stellvertreter Kirill Stremusow. Auch der von Russland ernannte Bürgermeister der Hafenstadt Mariupol, Konstantin Iwaschtschenko, wurde sanktioniert.

Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare