Sonntag, August 14, 2022
StartNACHRICHTENEinsendeschluss bis Mitternacht Bremer Sportwettbüros vor Schluss

Einsendeschluss bis Mitternacht Bremer Sportwettbüros vor Schluss

- Anzeige -


Im Kampf gegen Geldwäsche verlangt Bremen von allen Sportwettbüros einen Nachweis über die legale Herkunft des Geldes. Nach Angaben des Innensenators ist dies keiner der 32 Einrichtungen gelungen. Sie müssen jetzt schließen.

Die Sportwettbüros in Bremen müssen vorerst schließen. Nach Zustellung der Bescheide des Ordnungsamts an die vier Wettanbieter in der vergangenen Woche seien alle Sportwettbüros in der Stadt Bremen illegal, sagte Bremens Innensenator Ulrich Mäurer. Die geduldeten Betriebe haben bis Mitternacht Zeit, freiwillig zu schließen. Auch acht neu beantragte Sportwettbüros dürfen nicht öffnen.

Bremen ist das einzige Bundesland, das die Betreiber lokaler Wettbüros verpflichtet, die Herkunft ihres Startkapitals offenzulegen. Mäurer sagte, keines der 32 Wettbüros in der Hansestadt könne die legale Herkunft der Hauptstadt nachweisen. Bis zu diesem Freitag durften die Unternehmen Unterlagen einreichen. Bisher sind von insgesamt 19 Wettbüros Unterlagen eingegangen.

Hintergrund des Verfahrens ist eine Änderung des Glücksspielgesetzes in Bremen vor einem Jahr. Damit sollte eine Lücke im bundesweiten Geldwäschegesetz geschlossen werden, wie die Senatorin sagte: „Vor dem Hintergrund einer umfassenden Risikoanalyse des Bundesfinanzministeriums zu besonders geldwäschegefährdeten Branchen war unser zentrales Anliegen die Rechtslage Herkunft der für die Vermittlung von Sportwetten erforderlichen Geldmittel zu prüfen.“

Bremens Innensenator wies den Vorwurf der Reputationsschädigung zurück: „Wenn eine Branche nachweislich zum Waschen von schmutzigem Geld aus dem Drogen- und Menschenhandel missbraucht wird, dann ist es nicht nur legitim, sondern zwingend, vorzubeugen und genau hinzusehen.“ Niemand unterstellt, dass in den Sportwettbüros des Landes Bremen tatsächlich Geld gewaschen wird. Dafür gibt es derzeit keine Anhaltspunkte. Die Polizei sei jedoch sofort bereit, Ermittlungen aufzunehmen, sagte Mäurer.

Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare