Mittwoch, Dezember 8, 2021
StartNACHRICHTEN„Erniedrigte“ französische Fischer beginnen, britische Boote zu blockieren

„Erniedrigte“ französische Fischer beginnen, britische Boote zu blockieren

- Anzeige -


Französische Fischer, die behaupten, von Großbritannien wegen Betriebsgenehmigungen für die Zeit nach dem Brexit „gedemütigt“ worden zu sein, haben begonnen, britische Schiffe zu blockieren.

Ihre Boote säumten am Freitag ab Morgengrauen die Einfahrt zum Hafen von St. Malo, um zu verhindern, dass die britische Normandy Trader von Jersey aus in den Hafen der Bretagne eindrang.

Die Fischer hielten rote Fackeln in die Höhe, als sie ihre Boote außerhalb von Saint-Malo umkreisten, um den Weg des Schiffes zu blockieren – ein Auftakt für eine geplante Blockade später am Freitag von Calais und dem Kanaltunnel, beides wichtige Verkehrsknotenpunkte für den Handel zwischen Großbritannien und Kontinentaleuropa.

„Wir sind Geiseln der Politik“, sagte Pascal Lecler, einer der Fischer in St. Malo. „Es macht uns nicht glücklich, hier zu sein, aber so kann es nicht weitergehen.“

Herr Lecler sagte, dass etwa 150 französische Boote noch darauf warteten, dass London ihnen Lizenzen zum Fischen in britischen Gewässern erteilt.

Gerard Romiti, Vorsitzender des mächtigen französischen Nationalen Fischereiausschusses, sagte: „Dies soll zeigen, wie Berufsfischer als Reaktion auf die provokative, verächtliche und erniedrigende Haltung des Vereinigten Königreichs ihnen gegenüber zusammenkommen.“

Die Blockaden am Freitag sollten jeweils bis zu zwei Stunden dauern, sagte Herr Romiti, der sagte, dass sie als „Warnschüsse“ angesehen werden sollten.

Der Sprecher des britischen Premierministers Boris Johnson sagte: „Wir sind enttäuscht über Drohungen mit Protestaktionen.

„Es wird Sache der Franzosen sein, dafür zu sorgen, dass es keine illegalen Handlungen gibt und der Handel nicht beeinträchtigt wird.“

Vor dem Brexit hatten französische Fischer nach EU-Recht das freie Recht, in britischen Gewässern zu fischen, und mussten nur eine Lizenz bei ihrer eigenen Regierung beantragen.

Aber Anfang des Jahres trat das neue Brexit-Abkommen in Kraft, was bedeutet, dass französische Fischer jetzt im Vereinigten Königreich eine Lizenz beantragen müssen.

Allen Schiffen, die „zwischen 2012 und 2016 mindestens vier Jahre lang in britischen Gewässern fischten“, sollte bis mindestens 2026 derselbe Zugang gewährt werden. Danach müssen Großbritannien und Frankreich neue Abkommen aushandeln.

Das Vereinigte Königreich fordert französische Boote auf, Tracking- und Fangquotendaten für diese Jahre bereitzustellen, um sich für eine Genehmigung zu qualifizieren.

Die Franzosen haben protestiert und erklärt, dass kleinere Schiffe unter 12 Metern diese Daten nicht sammeln und unfair bestraft werden.

ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare