Montag, November 28, 2022
StartNACHRICHTENErster Staat lehnt Vorschlag für EU-Gaspreisobergrenze vor Treffen der Energieminister ab

Erster Staat lehnt Vorschlag für EU-Gaspreisobergrenze vor Treffen der Energieminister ab

- Anzeige -


Der europäische Handelsplatz für Gas soll eine Obergrenze bekommen. Um künftige Spitzen zu vermeiden, will die EU-Kommission diesen auf 275 Euro pro Megawattstunde festsetzen. Noch bevor die Mitgliedsstaaten am Donnerstag konsultieren können, lehnt ein Staat die Idee ab.

Vor dem Treffen der Energieminister der EU-Staaten am morgigen Donnerstag hat die spanische Regierung den Vorschlag der EU-Kommission für eine feste Gaspreisobergrenze entschieden zurückgewiesen. Der Vorschlag der Kommission „wird das Gegenteil des gewünschten Effekts bewirken“ und „zu höheren Preiserhöhungen führen“, sagte Spaniens Umweltministerin Teresa Ribera. Eine „Mehrheit der Mitgliedstaaten“ sei empört über den Vorschlag der Kommission.

Die Europäische Kommission hat am Dienstag eine „Obergrenze“ für Erhöhungen der Großhandelsgaspreise vorgeschlagen. Diese soll nur unter strengen Auflagen greifen – wenn der Preis an der europäischen Gasbörse in den Niederlanden (TTF) zwei Wochen lang über 275 Euro pro Megawattstunde liegt.

Der TTF ist ein niederländischer Marktindex, der als Referenz für viele Gasverkaufsverträge verwendet wird. Damit liegt die Obergrenze auf einem Niveau, das die aktuellen Gaspreise nicht widerspiegelt. Der Gaspreis liegt laut EU-Kommission derzeit bei 116 Euro pro Megawattstunde. Im August waren es am TTF-Markt allerdings noch 320 Euro.

Die Preisobergrenze gilt für Verträge über Lieferungen, die einen Monat im Voraus vereinbart werden. EU-Energiekommissarin Kadri Simson sagte, die Obergrenze gelte ab Anfang 2023 für ein Jahr. Haushalte und Unternehmen sollen mit den Mitteln vor extremen Preisausschlägen geschützt werden. Die Maßnahme ist sorgfältig darauf ausgelegt, Lieferungen nach Europa nicht zu gefährden, die Märkte stabil zu halten und auch die finanzielle Stabilität zu gewährleisten.

Bisher ist jedoch nicht damit zu rechnen, dass sich die Energieminister der EU-Staaten bei ihrem Treffen auf diese konkrete Preisobergrenze einigen. Mehrere Mitgliedsstaaten wie Frankreich fordern seit Monaten eine Gaspreisobergrenze. Aber auch Deutschland ist dagegen.

Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare