Donnerstag, Juni 23, 2022
StartNACHRICHTENEU-Beitrittsverhandlungen: Gespräche auf dem Westbalkan stocken

EU-Beitrittsverhandlungen: Gespräche auf dem Westbalkan stocken

- Anzeige -

Aus dem Treffen der EU-Regierungschefs ist zumindest für den Westbalkan wenig geworden. Beitrittsgespräche mit Nordmazedonien und Albanien sind nicht in Sicht.

Das Gipfeltreffen der Staats- und Regierungschefs der EU mit den westlichen Balkanstaaten endete ohne konkrete Fortschritte. Die Aufnahme von Beitrittsverhandlungen mit Nordmazedonien und Albanien ist noch immer ins Stocken geraten, bestätigte ein hochrangiger EU-Beamter am Donnerstag nach fast vierstündigen Beratungen in Brüssel. Im Streit um die Umsetzung der EU-Sanktionen gegen Russland ist es daher zu keiner Annäherung an Serbien gekommen.

Die ursprünglich nach Beratungen mit EU-Ratspräsident Charles Michel, Frankreichs Präsident Emmanuel Macron und EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen geplante Pressekonferenz wurde aus Zeitgründen abgesagt.

Am Nachmittag wollten sich die Staats- und Regierungschefs der EU-Staaten zu ihrem eigentlichen Gipfeltreffen treffen. Es betrifft die Beitrittsanträge der Ukraine und der Nachbarländer Moldau und Georgien. Für die Ukraine und Moldawien wird eine positive Entscheidung erwartet; Georgien hingegen darf nur eine „europäische Perspektive“ ohne offiziellen Kandidatenstatus haben.

ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare