Sonntag, November 28, 2021
StartNACHRICHTENEU-Regulierungsbehörde genehmigt erste COVID-Impfung für 5- bis 11-Jährige

EU-Regulierungsbehörde genehmigt erste COVID-Impfung für 5- bis 11-Jährige

- Anzeige -


Bloc schließt sich einer wachsenden Anzahl von Ländern an, darunter die USA, Kanada, Israel, China und Saudi-Arabien, die für Kinder gejabs freigegeben haben.

Die Arzneimittelbehörde der Europäischen Union hat am Donnerstag die Verwendung des COVID-19-Impfstoffs von Pfizer-BioNTech für Kinder im Alter zwischen fünf und elf Jahren genehmigt und damit den Weg für eine erste Impfung geebnet, da Europa darum kämpft, einen Anstieg der Infektionen einzudämmen.

Die Europäische Arzneimittel-Agentur (EMA) empfahl, den seit Mai für die EU zugelassenen Impfstoff von Pfizer-BioNTech bei Jugendlichen zwischen 12 und 17 Jahren als Injektion in den Oberarm in zwei 10-Mikrogramm-Dosen im Abstand von drei Wochen zu verabreichen. Erwachsenendosen enthalten 30 Mikrogramm.

Die Zulassung erfolgt, da Europa erneut das Epizentrum der Pandemie ist und etwa die Hälfte der Fälle und Todesfälle ausmacht.

Die Impfung von Kindern und Jugendlichen, die COVID-19 unwissentlich auf andere übertragen können, gilt als entscheidender Schritt zur Eindämmung der Pandemie. In Deutschland und den Niederlanden machen Kinder mittlerweile die Mehrzahl der Fälle aus.

Pfizer und BioNTech haben mitgeteilt, dass ihr Impfstoff namens Comirnaty in einer klinischen Studie mit Kindern im Alter von 5 bis 11 Jahren eine Wirksamkeit von 90,7 % gegen das Coronavirus gezeigt hat.

„Der Nutzen von Comirnaty bei Kindern im Alter von 5 bis 11 Jahren überwiegt die Risiken, insbesondere bei Erkrankungen, die das Risiko einer schweren COVID-19-Erkrankung erhöhen“, sagte die EMA.

Während die endgültige Genehmigung der Europäischen Kommission obliegt, folgt sie in der Regel den Empfehlungen der EMA und eine EU-Quelle teilte Reuters mit, dass eine Entscheidung wahrscheinlich am Freitag fallen würde.

„Die heutige Empfehlung … ist klar, dass der BioNTech-Pfizer-Impfstoff für kleine Kinder sicher und wirksam ist und ihnen zusätzlichen Schutz bieten kann“, sagte EU-Gesundheitskommissarin Stella Kyriakides auf Twitter.

Die Länder werden erst im nächsten Monat mit der Einführung der Schüsse bei jüngeren Kindern beginnen können. Die erste der niedrig dosierten pädiatrischen Version wird am 20. Dezember geliefert, sagte eine Sprecherin von BioNTech.

Der Sprecher des polnischen Gesundheitsministeriums, Wojciech Andrusiewicz, sagte der staatlichen Nachrichtenagentur PAP, dass Polen im Dezember mit der Impfung von Kindern im Alter von 5 bis 11 Jahren beginnen werde.

Die EU schließt sich einer wachsenden Zahl von Ländern an, darunter die Vereinigten Staaten, Kanada, Israel, China und Saudi-Arabien, die Impfstoffe für Kinder im Alter von 5 bis 11 Jahren und jünger zugelassen haben.

Zehn Millionen Kinder dieser Altersgruppe werden in der EU für die Aufnahme in Frage kommen. Deutschland wird mit der ersten Lieferung 2,4 Millionen Dosen erhalten, genug, um etwa die Hälfte der Kinder des Landes im Alter von 5 bis 11 Jahren zu impfen, sagte die BioNTech-Sprecherin.

Für pädiatrische Impfungen hat die US-Regulierungsbehörde eine neue Version des Impfstoffs zugelassen, die einen neuen Puffer verwendet und eine Lagerung in Kühlschränken für bis zu 10 Wochen ermöglicht.

Zunehmende Fälle in Europa haben zu neuen unbeliebten Bewegungseinschränkungen geführt, da der Winter die Region erfasst und sich die Menschen in der Vorweihnachtszeit zu Feierlichkeiten in Innenräumen versammeln, was perfekte Bedingungen für die Ausbreitung von COVID-19 bietet.

Die Slowakei hat am Donnerstag nach dem Vorbild Österreichs eine zweiwöchige Sperrung eingeleitet, während die portugiesische und die französische Regierung weitere Beschränkungen erwägen.

Während Gesundheitsexperten den breiteren Einsatz von Auffrischimpfungen vorangetrieben haben, um eine Überlastung von Krankenhäusern zu vermeiden, da die Immunität durch frühere Impfungen nachlässt, ist die Impfung jüngerer Menschen ein weiteres Instrument zur Bekämpfung des Virus.

Einige Länder haben jedoch die Verwendung von COVID-19-Spritzen basierend auf der von Pfizer-BioNTech verwendeten sogenannten mRNA-Technologie nach Berichten über mögliche seltene kardiovaskuläre Nebenwirkungen auf jüngere Menschen beschränkt.

Der führende US-Beamte für Infektionskrankheiten, Anthony Fauci, sagte Reuters diese Woche, es habe keine Anzeichen für neue Sicherheitsprobleme gegeben, seit die Einführung von Impfstoffen für jüngere Kinder Anfang dieses Monats begann.

Mindestens 10 Prozent der 28 Millionen in Frage kommenden US-Kinder haben eine erste Dosis erhalten.

ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare