Montag, Oktober 18, 2021
StartNACHRICHTENEvergrande-Gläubiger rufen Unternehmen wegen mangelnder Transparenz als potenzieller Zahlungsausfall an

Evergrande-Gläubiger rufen Unternehmen wegen mangelnder Transparenz als potenzieller Zahlungsausfall an

- Anzeige -


Chinas verschuldeter Immobilienriese Evergrande Group sieht sich dem Druck seiner Gläubiger ausgesetzt, mehr Informationen zu teilen und mehr Transparenz zu bieten, da diese Unternehmen befürchten, dass ein Zahlungsausfall bevorstehen könnte.

In einem von Reuters veröffentlichten Artikel äußerten Gläubiger, die Offshore-Anleihen halten, ihre Besorgnis über die verpassten Kreditzahlungen des Unternehmens am 23. und 29. September, die sich dem Ende ihrer 30-tägigen Nachfrist nähern. Diese Gläubiger haben die Investmentbank Moelis & Co. und die Anwaltskanzlei Kirkland & Ellis in Anspruch genommen, um sie in der Situation zu beraten.

Bert Grisel, Geschäftsführer bei Moelis, sagte, er wolle sich „konstruktiv“ mit dem Unternehmen auseinandersetzen.

„Wir hatten bisher leider einige Telefonate mit den Beratern“, sagte Grisel gegenüber Reuters. Es habe keinen „sinnvollen Dialog mit dem Unternehmen oder die Bereitstellung von Informationen“ gegeben.

„Wir alle sind der Meinung, dass ein bevorstehender Zahlungsausfall bei den Offshore-Anleihen bevorsteht oder in kurzer Zeit eintreten wird“, sagte er.

Mit Schulden von insgesamt mehr als 300 Milliarden US-Dollar ist Evergrande eines der am höchsten verschuldeten Unternehmen der Welt. Die beiden versäumten Zahlungen im September belaufen sich auf insgesamt 131 Millionen US-Dollar, und nächste Woche berichtete Reuters, dass ihm Zahlungen in Höhe von rund 150 Millionen US-Dollar bevorstehen.

Auch Neil McDonald, der in der Restrukturierungsabteilung des Hongkonger Büros von Kirkland arbeitet, betonte den Wunsch des Gläubigers nach mehr Transparenz. Er sagte gegenüber Reuters, dass er hoffe, dass Evergrande seinen Offenlegungspflichten gemäß den Vorschriften für die Börsennotierung nachkommen werde.

Als zweitgrößter Immobilienentwickler Chinas ragt das Unternehmen weit über den Immobiliensektor des Landes hinaus. Wie bereits berichtet von TheAktuelleNews, beschäftigt das Unternehmen rund 200.000 Mitarbeiter in ganz China und will durch seine Projekte jährlich 3,8 Millionen Arbeitsplätze schaffen.

Scott Kennedy, ein Experte für chinesische Wirtschaftswissenschaften am Center for Strategic and International Studies (CSIS), sagte TheAktuelleNews In einem früheren Interview, in dem er angesichts der umfangreichen Regulierungsinstrumente Chinas erwartete, dass das Land in der Lage sein würde, zu verhindern, dass ein Zusammenbruch zu große Auswirkungen auf die chinesische und die internationale Wirtschaft hat.

Dennoch gehört Chinas Immobiliensektor zu den wichtigsten. David Dollar von der Brookings Institution, der sich auf die Weltwirtschaft mit Fokus auf China spezialisiert hat, sagte zuvor TheAktuelleNews dass ein Zusammenbruch von Evergrande den Immobilienmarkt des Landes zum Erliegen bringen könnte.

Er sagte, dass viele Menschen in China den Kauf einer Wohnung als Zeichen ihres Fortschritts sehen. Sollte Peking die Situation falsch managen und den Immobilienmarkt leiden lassen, könnte Dollars „Kompetenzgeschichte“ ernsthaft untergraben werden.

ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare