Freitag, Juni 24, 2022
StartNACHRICHTENEx-Nato-General Ramms: Kriegsende? "Nicht dieses Jahr"

Ex-Nato-General Ramms: Kriegsende? „Nicht dieses Jahr“

- Anzeige -

Nur westliche Waffenlieferungen könnten den Krieg verkürzen, so der ehemalige Nato-General Egon Ramms. Das ist absolut notwendig, denn Putin „vernichtet“ das ukrainische Volk.

Der frühere Nato-General Egon Ramms glaubt nicht an ein baldiges Ende des Krieges in der Ukraine. „Ich gehe davon aus, dass wir dieses Jahr kein Kriegsende erleben werden“, sagte Ramms im Live-Interview mit ZDFheute. Der Krieg wird mindestens noch sechs Monate oder länger dauern, abhängig von der Unterstützung des Westens.

Die Lieferung der Panzerhaubitzen aus Deutschland ist ein wichtiger erster Schritt. Diese ermöglichten es der Ukraine, gegen russische Artillerie zu kämpfen. „Die Ukraine braucht diese Systeme nur, um weiter gegen die Russen kämpfen zu können“, sagte Ramms. Sie braucht sie vor allem, wenn sie Territorien gewinnen und damit Russland in wichtige Gebiete zurückdrängen will.

Der russische Präsident Wladimir Putin sagte, er vernichte ein Volk. Dazu gehört die Abschiebung und Trennung von Eltern und Kindern. „Er will die Ukraine zerstören“. Das sei etwas, „das wir Deutschen mit unserer Geschichte auf keinen Fall zulassen dürfen“.

Die Behauptung, jede gelieferte Waffe verlängere den Krieg, hält er für „unmenschlich“.

Es herrscht ein enormer Zeitdruck. Ramms erklärt, dass jeder in der Ukraine verlorene Quadratmeter Land irgendwann zurückgewonnen werden müsse, so die Richtlinien des ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj. „Und dann ist das Wiedererlangen möglicherweise schwieriger als das erfolgreiche Verteidigen.“

Seiner Einschätzung nach wurden auch russische Militärreserven angegriffen. Sie unterstützt die Position von CDU-Chef Friedrich Merz, dass dort, wo der Westen Signale sendet, sich mit Russland an einen Verhandlungstisch zu setzen, Putins Logik Schwäche zeigen wird. „Er wird jederzeit bereit sein, diese Schwäche auszunutzen.“

Die anhaltende Unterstützung für die Ukraine ist das stärkste Signal für Putin. Es ist sicher, dass Putin nicht in den Krieg mit der NATO ziehen würde, weil er wusste, dass er diesen Krieg nicht gewinnen konnte. „Die Verpflichtung aller Nato-Staaten zur Verteidigung der Nato-Gebiete ist gültig.“

Aktuelle Nachrichten zum russischen Angriff auf die Ukraine finden Sie jederzeit in unserem Live-Blog:

ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare