Dienstag, Dezember 7, 2021
StartNACHRICHTENExklusivumfrage So bewerten die Deutschen den Koalitionsvertrag

Exklusivumfrage So bewerten die Deutschen den Koalitionsvertrag

- Anzeige -


Die Ampel-Tipps haben ihren Koalitionsvertrag gelobt, die künftigen Oppositionsparteien haben ihn scharf kritisiert. So weit, so zu erwarten. Aber: Wie zufrieden sind die Parteianhänger mit dem Papier? Antworten gibt eine exklusive Umfrage.

Die Ampelparteien haben den Koalitionsvertrag vorgelegt. Der Fahrplan für die nächsten vier Jahre sieht unter anderem vor, dass der Mindestlohn von 9,60 Euro auf 12 Euro steigt, Hartz IV in Bürgergeld umgewandelt wird und der Anteil erneuerbarer Energien bis 2030 auf 80 Prozent steigt.

Dem Papier zufolge sollen künftig mehr Flüchtlinge ihre Angehörigen nach Deutschland holen können. Cannabis ist legalisiert. Rentenhöhe und Rentenalter sollen konstant bleiben, die Schuldenbremse soll ab 2023 wieder eingehalten werden – und das ohne Steuererhöhungen.

Die Ampelkoalition feierte ihre Einigung. Die zukünftige Opposition fluchte jedoch. Für die Linke ist der FDP-Anteil im Vertrag zu hoch, die AfD spricht umgekehrt von einem „linken Projekt“, bei dem die FDP nur ein Anhängsel ist.

Aber: Wie sehen die Menschen im Land den Vertrag eigentlich? Im Auftrag von theaktuellenews fragte das Meinungsforschungsinstitut Civey die Leser: „Sind Sie mit den Plänen im Koalitionsvertrag der Bundes-Ampelkoalition grundsätzlich zufrieden oder unzufrieden?“

Insgesamt überwiegt die Kritik. 39 Prozent der Befragten sind unzufrieden, nur 34 Prozent sind zufrieden.

Unter Anhängern der Oppositionsparteien ist der Unmut besonders ausgeprägt. AfD-Anhänger sehen den Ampelvertrag mit der größten Verbitterung (81 Prozent), Union-Wähler sind im Vergleich nicht ganz so unzufrieden (63 Prozent). Auch die Linke lehnt das Papier mehrheitlich ab (40 Prozent), ist aber weitgehend unentschlossen.

Der Blick ins Regierungslager ist spannend. Während die Anhänger von SPD und Grünen fast identisch urteilen und jeweils zu mehr als 60 Prozent zufrieden sind, können die FDP-Wähler dem Vertrag deutlich weniger Positives abgewinnen. Nur 39 Prozent finden das Papier insgesamt gut, 31 Prozent sind unentschlossen und 28 Prozent lehnen es ab.

Ein Blick auf die Einstellung zum steigenden Mindestlohn zeigt unter anderem, warum das so sein könnte. In der Bevölkerung gibt es eine breite Zustimmung von 70 Prozent. Mehr als 90 Prozent der SPD- und Grünen-Anhänger geben an, die Entscheidung positiv getroffen zu haben.

Die Wähler der FDP sind dagegen deutlich zurückhaltender. Die meisten finden mehr Geld für Geringverdiener richtig – aber nur 55 Prozent tun dies.

Über die Methode: In die Umfrage flossen die Antworten von mehr als 5.000 bevölkerungsrepräsentativ ausgewählten Personen ein, die zwischen dem 24. Wie bewerten Sie das? Wissen Sie, dass die Bundes-Ampelkoalition den Mindestlohn auf 12 Euro anheben will?“ Der statistische Fehler für das Gesamtergebnis bei der Frage nach der Zufriedenheit mit dem Koalitionsvertrag beträgt 2,5 Prozent; sie kann für Untergruppen abweichen.

ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare