Samstag, Oktober 1, 2022
StartNACHRICHTENFacebook willigt ein, Klage von Cambridge Analytica beizulegen

Facebook willigt ein, Klage von Cambridge Analytica beizulegen

- Anzeige -


Laut Gerichtsakten hat Facebook zugestimmt, eine vierjährige Bundesklage beizulegen, in der Schadensersatz gefordert wird, weil es Dritten, einschließlich Cambridge Analytica, den Zugriff auf private Benutzerdaten gewährt hat.

Der Vergleich – dessen Bedingungen von Meta Platforms, der Muttergesellschaft des Social-Media-Riesen, nicht bekannt gegeben wurden – bringt einen langwierigen Fall zum Abschluss, in dem behauptet wird, Facebook habe gegen Verbraucherschutzgesetze verstoßen, indem es Millionen von Benutzerdaten an Dritte weitergegeben hat, einschließlich der inzwischen nicht mehr existierende britische Firma, die mit Donald Trumps Präsidentschaftskampagne in Verbindung steht.

Laut einer am 26. August eingereichten Akte hat ein Richter des US-Bezirksgerichts in Kalifornien den Fall der Sammelklage für 60 Tage ausgesetzt, bis die Anwälte die Bedingungen laut Gerichtsdokumenten in einem schriftlichen Vergleich abschließen.

TheAktuelleNews hat einen Kommentar von Facebook angefordert.

Die Einigung wurde vor Ablauf der Frist am 20. September für Mark Zuckerberg, CEO von Meta und Facebook-Gründer, erzielt, um vorgerichtliche Aussagen in dem Fall einzureichen.

Die jetzige ehemalige CEO Sheryl Sandberg, die Anfang dieses Jahres bekannt gab, dass sie das Unternehmen nach 14 Jahren verlässt, wurde wahrscheinlich ebenfalls abgesetzt.

Eine Gruppe von Facebook-Nutzern verklagte das Unternehmen nach Berichten aus dem Jahr 2018, dass Cambridge Analytica – mit Verbindungen zu Steve Bannon – Facebook-App-Entwickler für den Zugriff auf die Kontodaten von rund 87 Millionen Nutzern bezahlt hatte, die verwendet wurden, um Wähler während der Wahlen 2016 anzusprechen und psychologische Profile zu erstellen welcher Trump zum Präsidenten gewählt wurde.

Mitglieder des Kongresses haben Herrn Zuckerberg während Marathonanhörungen über den Verstoß gegrillt, in denen der Gesetzgeber die Plattform auf das Data Mining von Drittanbietern und die Verbreitung von Des- und Fehlinformationen und die Einmischung unter politische Akteure drängte.

In der Klage wurde behauptet, Facebook sei sowohl ein „Datenbroker und Überwachungsunternehmen“ als auch ein soziales Netzwerk.

Dies ist eine sich entwickelnde Geschichte

Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare