Samstag, Dezember 10, 2022
StartNACHRICHTENFaktencheck: Hat die Ukraine Roger Waters von Pink Floyd auf die „Kill...

Faktencheck: Hat die Ukraine Roger Waters von Pink Floyd auf die „Kill List“ gesetzt?

- Anzeige -


Der britische Musiker Roger Waters, ehemals Mitglied der Rockgruppe Pink Floyd, hat in letzter Zeit kontroverse Positionen zu einer Reihe von außenpolitischen Themen bezogen, darunter die anhaltende russische Invasion in der Ukraine.

Im September schrieb er einen offenen Brief an die ukrainische First Lady Olena Zelenska, in dem er „extreme Nationalisten“ in der Ukraine für den anhaltenden Krieg verantwortlich machte und behauptete, Kiew habe „eine beliebige Anzahl von roten Linien überschritten, die von Moskau ganz klar festgelegt worden waren“.

Der Singer-Songwriter forderte ein Ende der westlichen Waffenlieferungen an die Ukraine, die er als „aus Washington DC ins Feuer geworfenen Treibstoff“ bezeichnete.

Die Äußerungen lösten eine Gegenreaktion aus, wobei die Ukraine und Verbündete Waters beschuldigten, den Kreml zu fördern Gesprächsthemen und ein „Apologet„Für Autoritäre.

Zwei der bevorstehenden Auftritte des Ex-Floyd-Mitglieds in der polnischen Stadt Krakau wurden aus Protest abgesagt, und Łukasz Wantuch, ein Krakauer Stadtrat, lud Waters ein, „mit uns in die Ukraine zu kommen und selbst zu sehen, wie falsch Sie liegen“.

Der Anspruch

In einem Rollender Stein In einem im Oktober veröffentlichten Magazin-Interview behauptete Roger Waters, „auf einer Tötungsliste zu stehen, die von der ukrainischen Regierung unterstützt wird“.

Waters sagte: „Ich stehe auf der verdammten Liste und sie haben kürzlich Menschen getötet. Wenn sie dich töten, schreiben sie „liquidiert“ über dein Bild. Nun, ich bin einer dieser verdammten Bilder.“

Die Fakten

Obwohl er die feineren Details nicht klärt, schlägt der Autor des Artikels vor, dass sich Waters anscheinend auf die von Ukrainern zusammengestellte Mirotvorets-Liste bezieht, die im Dezember 2014 online gestellt wurde, um diejenigen aufzulisten, von denen sie glauben, dass sie „Feinde der Ukraine“ sind, die „Zeichen haben“. Verbrechen gegen die nationale Sicherheit der Ukraine, den Frieden, die menschliche Sicherheit und das Völkerrecht.“

„Die Behauptung von Waters ist nicht wahr, aber sie ist auch nicht komplett falsch“, heißt es in dem Artikel.

„Es gibt eine von einer rechtsextremen ukrainischen Organisation geführte Liste, die Hunderttausende von Feinden der Ukraine enthält, von mutmaßlichen Mitgliedern der privaten Militärfirma Wagner bis hin zu Journalisten, denen vorgeworfen wird, mit Marionettenregierungen in der Donbass-Region zusammenzuarbeiten.

„Die Seite, die international rundweg verurteilt wurde – aber nicht von der ukrainischen Regierung selbst entfernt wurde – behauptet, keine Tötungsliste zu sein, sondern „Informationen für Strafverfolgungsbehörden und Sonderdienste“.

Die Autoren liefern keine Beweise zur Unterstützung des Beinamens „rechtsextrem“ oder klären, was „rundum international verurteilt“ bedeutet. TheAktuelleNews hat sich an die gewandt Rollender Stein für Kommentar.

Wie verschiedene Medienberichte über Mirotvorets anmerken, handelt es sich um eine NGO, die eine Open-Source-Datenbank mit Personen führt, von denen sie glaubt, dass sie antiukrainische Narrative gefördert oder die nationale Sicherheit der Ukraine destabilisiert haben. Seit Beginn des Krieges zählt es auch die auf seinem Territorium getöteten russischen Soldaten und Agenten.

Sie wurde von dem ukrainischen Politiker und Aktivisten Heorhiy/Georgiy Tuka gegründet. Es war auch eng mit dem Politiker Anton Gerashchenko verbunden, der Das Zeiten von London in einem kürzlich geführten Interview als Mitbegründer des Projekts bezeichnet.

Während die Identität der Mitarbeiter des Projekts geheim gehalten wird, bestand Gerashchenko in einem Interview mit der britischen Publikation darauf, dass Mirotvorets unabhängig von der ukrainischen Regierung sei und keine staatlichen Mittel erhalte.

Bemerkenswert ist, dass das offizielle Kiew seine eigene separate Liste von Personen führt, die es als „russische Propagandisten“ bezeichnet, zu der kürzlich eine Reihe von US-Konservativen hinzugefügt wurden, darunter Tulsi Gabbard und Rand Paul.

Am 27. August 2018 wurde Waters nach Kommentaren gegenüber der russischen Zeitung auf die inoffizielle schwarze Liste von Mirotvorets gesetzt Iswestija, in dem er offenbar die Annexion der Krim durch Russland im Jahr 2014 rechtfertigte, die international als Teil der Ukraine anerkannt ist.

Waters‘ Auflistung auf Mirotvorets wirft dem Musiker vor, „anti-ukrainische Propaganda“ zu verbreiten und „Versuche zu unterstützen, die Annexion der Krim durch Russland zu legalisieren“.

Die Mirotvorets-Liste hat in der Ukraine keinen offiziellen Stellenwert, obwohl Al Jazeera unter Berufung auf die Rechtegruppe Uspishna Varta berichtete, dass sie als Beweismittel verwendet worden sei mehr als 100 Gerichtsverfahren gegen Personen, die der Beteiligung an pro-russischen Paramilitärs verdächtigt werden.

Im April 2015 wurden in Kiew zwei prorussische Ukrainer, der Politiker Oleg Kalaschnikow und der Publizist Oles Buzina, erschossen.

Al Jazeera berichtete, dass die Angriffe nur wenige Tage nach der Veröffentlichung persönlicher Daten, einschließlich Adressen, von Mirotvorets über die beiden Männer stattfanden, aber es wurde keine direkte Verbindung gefunden oder vor Gericht bewiesen.

Beide Männer waren weithin bekannt für ihre pro-russischen und regierungsfeindlichen Ansichten, die lange vor ihrer Aufnahme in die Liste bestanden.



Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare