Mittwoch, Dezember 7, 2022
StartNACHRICHTENFaktencheck: Wurde Elon Musks Ukraine Starlink vom Weißen Haus Biden finanziert?

Faktencheck: Wurde Elon Musks Ukraine Starlink vom Weißen Haus Biden finanziert?

- Anzeige -


Elon Musk hat seine Kritiker auf Twitter mit seinem umstrittenen Vorschlag einer möglichen Friedensregelung im Ukraine-Russland-Konflikt aufgeheizt.

Seine Kommentare wurden von den Ukrainern weithin verspottet, vom Präsidenten des Landes, Wolodymyr Selenskyj, bis zum ehemaligen Diplomaten Andrij Melnyk, der Musk sagte, er solle abhauen.

Der Tesla-CEO antwortete auf einige seiner Kritiker mit der Behauptung, SpaceX habe 80 Millionen Dollar für Starlink-Terminals in der Ukraine ausgegeben, die eine Fern-Satelliten-Internetabdeckung bieten.

Der Anspruch

Ein Tweet Gepostet am 4. Oktober 2022 von der Kommentatorin Andrea Junker behauptet, dass die Biden-Regierung, nicht SpaceX, für den Versand von Starlink-Terminals in die Ukraine bezahlt habe.

„Nur für diejenigen, die vielleicht ein wenig verwirrt sind: Elon Musk hat sein Starlink-Satelliteninternet nicht großzügig an die Ukraine gespendet“, schrieb Junker. „Die Biden-Administration musste ihn dafür bezahlen.“

Der Tweet hatte zum Zeitpunkt des Schreibens mehr als 160.000 Interaktionen.

Die Fakten

Junkers Anspruch könnte auf mindestens zwei Arten interpretiert werden.

Eine Interpretation ist, dass die US-Regierung für das Projekt bezahlt hat, während SpaceX die volle Anerkennung erhielt.

Ein weiterer Grund ist, dass die Starlink-Terminals teilweise von der US-Regierung bezahlt wurden, entgegen dem Eindruck, dass alle Kosten von SpaceX übernommen wurden.

Auf der Grundlage der verfügbaren Beweise scheint die erste Interpretation falsch zu sein. Die zweite basiert auf einem wahren Kern, jedoch mit einigen Vorbehalten.

In den Monaten, nachdem Musk angekündigt hatte, dass sein Unternehmen Starlink-Terminals in die Ukraine schicken würde, Die Washington Post veröffentlichte einen Bericht, in dem behauptet wurde, es habe Dokumente gesehen, aus denen hervorgeht, dass die USA bedeutende Beiträge zu diesen Bemühungen geleistet haben.

Es nahm eine Pressemitteilung der US-Agentur für internationale Entwicklung (USAID) vom 5. April 2022 zur Kenntnis, in der es hieß, die Regierungsbehörde habe „5.000 Starlink-Terminals an die Regierung der Ukraine durch eine öffentlich-private Partnerschaft mit dem Amerikaner geliefert Luft- und Raumfahrthersteller SpaceX, eine Spende des Privatsektors im Wert von rund 10 Millionen US-Dollar.“

„SpaceX spendete 3.667 Terminals und den Internetdienst selbst, und USAID kaufte die zusätzlichen 1.333 Terminals.“

Die Pressemitteilung wurde später geändert, wobei der Verweis auf finanzielle Beiträge entfernt wurde, obwohl ein Archiv des Originaldokuments noch verfügbar ist.

Dies allein deutet darauf hin, dass SpaceX durch die Spende von Terminals und der Infrastruktur, um sie zum Laufen zu bringen, einen finanziellen Beitrag zu dem Projekt geleistet hat.

Die Washington Post machte andere Behauptungen auf der Grundlage von „Dokumenten“, die es sah, die darauf hindeuteten, dass USAID auch die Lieferung der Terminals finanzierte und 1.500 Dollar pro Terminal zahlte.

In dem Artikel heißt es: „Es ist auch unklar, ob der Preis, den die US-Regierung für einzelne Starlink-Einheiten zahlt, ihrem typischen Marktpreis entspricht.“

Die Dokumente Die Washington Post bezeichnet sind nicht öffentlich zugänglich, also TheAktuelleNews kann die Behauptungen nicht sofort überprüfen.

Auf jeden Fall stellt die Zeitung fest, dass „SpaceX anscheinend eine beträchtliche Summe für die Sache der Ukraine gespendet hat“.

Die Lieferung von Starlink-Terminals an die Ukraine wurde durch eine Anfrage des ukrainischen Vizepremierministers Mykhailo Fedorov im Februar 2022 veranlasst, in der nach „Starlink-Stationen“ gefragt wurde.

Musk antwortete schnell: „Der Starlink-Dienst ist jetzt in der Ukraine aktiv. Weitere Terminals unterwegs.“

Die Beiträge der US-Regierung zu dem Projekt wurden später bekannt gegeben.



Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare