Donnerstag, Februar 2, 2023
StartNACHRICHTENFast 3.000 Russen in den letzten vier Kriegstagen getötet: Ukraine

Fast 3.000 Russen in den letzten vier Kriegstagen getötet: Ukraine

- Anzeige -


Das ukrainische Verteidigungsministerium rechnet damit, dass die Zahl der Todesfälle von Russen während des Krieges weiter zunimmt als zu Beginn des Krieges. Die Zahl der russischen Todesfälle liegt in den letzten vier Tagen bei fast 3.000, berichtet die Ukraine.

Das Verteidigungsministerium listete am Sonntag 600 getötete Russen auf, was die Gesamtzahl der vier Tage auf 2.290 russische Opfer erhöht. Russland hat seit Beginn des Krieges Ende Februar 2022 schätzungsweise 120.760 Soldaten verloren.

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj sagte während seiner Neujahrsansprache an die Nation, Russland habe „Angst“ und er spüre „Angst“.

„Sie haben Angst. Sie können es fühlen. Und sie haben Recht, Angst zu haben. Weil sie verlieren. Drohnen, Raketen, alles andere wird ihnen nicht helfen. Weil wir zusammen sind. Und sie sind nur mit Angst zusammen“, sagte Selenskyj .

Russlands Angriffskrieg in der Ukraine nähert sich der 11-Monats-Marke. Russland marschierte am 24. Februar (2022) in die Ukraine ein, konnte jedoch die Hauptstadt Kiew nicht einnehmen und wurde von ukrainischen Kämpfern zurückgedrängt. Ukrainische Kämpfer haben auch in nördlichen Städten wie Charkiw, wo sie russische Truppen in Richtung der nahe gelegenen Grenze zurückgedrängt haben, eine standhafte Verteidigung gezeigt.

Trotz vieler Verluste im Krieg, der in seine 49. Woche geht, hat Russland seinen Fokus auf die Ost- und Südukraine verlagert. Dazu gehört eine starke Präsenz im Schwarzen Meer.

Die Ukraine erhält mehr Unterstützung vom Westen, insbesondere von den Vereinigten Staaten und Deutschland, für Panzer und neue Luftverteidigungssysteme, die das Land vor Kh-22-Raketen schützen können, wie sie vor einer Woche Dnipro zerstörten.

Die ukrainische Generalstaatsanwaltschaft sagte, es handele sich um Russlands 52. Garde-Bomberfliegerregiment.

„Nach vorläufigen Informationen wurde die Rakete Kh-22 eingesetzt. Diese Art von Rakete führt zu den größten menschlichen Verlusten, weil die Rakete extrem ungenau ist, eine enorme Abweichung hat. Daher ist der Einsatz solcher Waffen für Ziele in dicht besiedelten Gebieten ist eindeutig ein Kriegsverbrechen“, sagte das ukrainische Büro in einem Telegram-Post. „Dieser Raketentyp wurde in Sergijiwka und Krementschuk eingesetzt. Er kann von einer einzigen russischen Einheit gestartet werden – dem 52. Guards Bomber Aviation Regiment.“

Die Kh-22-Raketen waren am Samstag maßgeblich für die massive Zerstörung und den Tod von Dnipro in der umstrittenen Ostukraine verantwortlich, wo Russland bereits viele Gebiete besetzt und um die Rettung dieses Gebiets gekämpft hat.

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj hat am vergangenen Samstag ein Video veröffentlicht, das eine neunstöckige Wohnung in Dnipro zeigt, die in Schutt und Asche gelegt wurde und mindestens fünf Menschen getötet hat.

„Ewige Erinnerung an alle, denen das Leben genommen wurde [Russian] Terror! Die Welt muss das Böse stoppen. Die Trümmerbeseitigung in Dnipro geht weiter. Alle Dienste funktionieren. Wir kämpfen für jeden Menschen, jedes Leben. Wir werden alle finden, die in den Terror verwickelt sind. Jeder wird Verantwortung tragen. Äußerst“, schrieb Selenskyj.

TheAktuelleNews hat das russische Verteidigungsministerium um einen Kommentar gebeten.

Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare