Mittwoch, Dezember 7, 2022
StartNACHRICHTENFBI prüft "rechtliche Parameter" ...

FBI prüft "rechtliche Parameter" Die USA fürchten die Chinesen "Polizeiämter" im Land

- Anzeige -


Nachdem bekannt wurde, dass die chinesische Regierung weltweit „Polizeistationen“ betreibt, um abtrünnige Landsleute zu kontrollieren, wächst auch in den USA die Sorge. Der FBI-Chef warnte, die Situation sei „empörend“. Anklage wurde bereits erhoben.

Die Vereinigten Staaten sind sehr besorgt darüber, dass die chinesische Regierung nicht autorisierte „Polizeistationen“ in amerikanischen Städten errichtet, möglicherweise durch sie, um US-Bürger chinesischer Abstammung zu beeinflussen. „Wir sind uns der Existenz dieser Stationen bewusst“, sagte FBI-Direktor Christopher Wray bei einer Anhörung des Senatsausschusses für Heimatschutz und Regierungsangelegenheiten. „Für mich ist es empörend, dass die chinesische Polizei versucht, sich in New York niederzulassen, ohne, sagen wir, eine angemessene Koordinierung. Sie verletzt die Souveränität und umgeht normale Prozesse der Zusammenarbeit zwischen Justiz und Strafverfolgung.“

Im Oktober forderten Republikaner im US-Repräsentantenhaus von der Biden-Regierung Antworten zum Einfluss solcher „Polizeistationen“. Auf die Frage, ob solche Sender gegen US-Recht verstoßen, sagte Wray, das FBI prüfe „die rechtlichen Rahmenbedingungen“.

Die USA hätten bereits Anklage gegen die chinesische Regierung erhoben, sagte der FBI-Chef. Sie befassen sich mit der Belästigung, Verfolgung, Überwachung und Erpressung von in den Vereinigten Staaten lebenden Menschen, die mit dem chinesischen Staatschef Xi Jinping nicht einverstanden sind. „Dies ist ein echtes Problem und etwas, das wir auch mit unseren ausländischen Partnern diskutieren, weil wir nicht das einzige Land sind, in dem dies passiert ist“, sagte er.

Anfang dieses Monats bestritt das chinesische Außenministerium nach einer Untersuchung durch die niederländischen Behörden, dass solche Stationen in den Niederlanden existierten. China sagte, die Büros sollen chinesischen Bürgern helfen, Dokumente zu erneuern.

Safeguard Defenders, eine in Europa ansässige Menschenrechtsorganisation, veröffentlichte im September einen Bericht, der die Präsenz von Dutzenden chinesischer „Polizeiwachen“ in Großstädten auf der ganzen Welt, einschließlich New York, aufdeckte. Dem Bericht zufolge sind die Sender eine Erweiterung der Bemühungen Pekings, chinesische Staatsangehörige oder ihre Familien im Ausland unter Druck zu setzen, nach China zurückzukehren und dort angeklagt zu werden. Der Bericht brachte die „Polizeistationen“ auch mit den Aktivitäten der Kommunistischen Partei in Verbindung, die damit beauftragt ist, sie im Ausland zu verbreiten. Die chinesische Botschaft in Washington reagierte nicht sofort auf eine Bitte um Stellungnahme.

Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare