Mittwoch, Dezember 7, 2022
StartNACHRICHTENFinanzierung der Gaspreisbremse: Bund und Länder beschließen nichts Konkretes

Finanzierung der Gaspreisbremse: Bund und Länder beschließen nichts Konkretes

- Anzeige -

Das Treffen zwischen Bund und Ländern endete weitgehend erfolglos. Unklar ist unter anderem, wer die Gasbremse, das Wohngeld und das neue 9-Euro-Ticket bezahlt.

Bundeskanzler Olaf Scholz hat keine konkrete Einigung zur Finanzierung der Bremse zum Benzinpreis angekündigt. Bund und Länder sind sich einig, dass die Gaspreise sinken sollen. Allein zur Finanzierung des 200-Milliarden-Euro-Deckels sagte Scholz:

Es gibt keine Einigung über das Wohngeld. Künftig sollen weitere 1,4 Millionen Familien Anspruch auf Wohngeld haben, derzeit sind es 600.000. Wer die Kosten trägt, ist unklar. Die Länder wollen eigentlich, dass der Bund selbst zahlt. Doch Bundeskanzler Olaf Scholz lehnt das ab. Die Entscheidung ist aktuell.

Außerdem gibt es noch keine Einigung über die Finanzierung eines Nachfolgers des 9-Euro-Tickets. Die Länder hatten neben 1,5 Milliarden Euro für ein neues nationales Ticket weitere 1,5 Milliarden Euro für den Ausbau von Bussen und Bahnen gefordert. Auch diese Entscheidung wurde verschoben.

Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretchmann (Verdi) äußerte sich enttäuscht über die Beratungen mit der Bundesregierung. Es gibt also noch keine Einigung über die Kostenübernahme der Flüchtlinge. Kretschmann kritisiert:

Am Donnerstag kündigte die Bundesregierung weitere Hilfen an, etwa eine Gaspreisbremse. Der Bund kann bis zu 200 Milliarden Euro neue Schulden aufnehmen. Details sind aber noch nicht bekannt, etwa die Frage, wie viel Gas limitiert ist.

Da ist zum Beispiel die Idee, dass Verbraucher 80 Prozent ihres Gases zu einem etwas günstigeren Preis bekommen könnten. Wer mehr konsumiert, etwa weil er nicht sparen will oder kann, müsste für den Rest hohe und unbegrenzte Preise zahlen.

Eine Kommission soll die Details klären. Wirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) fordert die Vorlage der Ergebnisse bereits in der kommenden Woche.

Wir werden in Kürze darüber sprechen

Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare