Samstag, Mai 21, 2022
StartNACHRICHTENFinkenauers Bewerbung für den Senat stößt nach Abstimmungsproblemen auf Skepsis

Finkenauers Bewerbung für den Senat stößt nach Abstimmungsproblemen auf Skepsis

- Anzeige -


Abby Finkenauers Bewerbung um die Nominierung der Demokraten für einen Sitz im US-Senat in Iowa sollte nicht so angespannt sein.

Sie ist eine der prominentesten Demokraten des Bundesstaates und hat sich in der Legislative einen Ruf als Wunderkind aufgebaut, bevor sie 2018 einen republikanischen Kongressabgeordneten stürzte. Sie war die zweitjüngste Frau, die in den Kongress gewählt wurde, und half den Demokraten, in diesem Jahr die Kontrolle über das US-Repräsentantenhaus zurückzuerobern.

Und obwohl sie 2020 den demokratisch orientierten Bezirk verlieren würde, litt ihre Statur wenig. Sie erhöhte ihr Profil im Kabelfernsehen und aggressive E-Mail-Angriffe auf den amtierenden GOP-Senator Chuck Grassley, was ihr half, Millionen von Dollar vor ihrer Senatskandidatur zu sammeln.

Aber Finkenauers Wahlkampf geriet letzten Monat in unerwartete Schwierigkeiten, als es zumindest für einen Moment so aussah, als würde sie nicht an den Vorwahlen am 7. Juni teilnehmen dürfen. Ein Richter fand Fehler in Finkenauers Nominierungsanträgen, nachdem republikanische Aktivisten ihre Unterlagen angefochten hatten.

Obwohl der Oberste Gerichtshof von Iowa ihr letztendlich einen Platz auf dem Stimmzettel sicherte, veranlassten die Turbulenzen – und Finkenauers Antwort – einige prominente Demokraten, ihrem wichtigsten Hauptkonkurrenten, dem pensionierten Navy-Admiral Mike Franken, einen anderen Blick zu schenken. Einige Demokraten beschuldigen Finkenauer, die das Urteil des von den Republikanern ernannten Staatsrichters als „zutiefst parteiisch“ bezeichnete, dass sie schnell politische Motive verantwortlich gemacht und die organisatorischen Fehler ihrer eigenen Kampagne nicht anerkannt habe.

„Es hat mich wirklich falsch getroffen“, sagte Bonnie Campbell, eine ehemalige Generalstaatsanwältin von Iowa und frühere demokratische Kandidatin für das Gouverneursamt.

Campbell hatte Geld für Finkenauers Wahlkampf gespendet, aber auch Franken im Auge behalten. Finkenauers Äußerungen hätten den Ausschlag gegeben, sagte sie.

„Es ist dasselbe, was Donald Trump sagt, dass es hier nur um Politik geht“, sagte Campbell. „Ich dachte, was sind meine Alternativen?“

Finkenauers Wahlkampf lehnte eine Interviewanfrage für diese Geschichte ab.

Es gibt wenig verlässliche Umfragen in der Vorwahl, und wer den demokratischen Wettbewerb überlebt, steht in Grassley vor einer gewaltigen Herausforderung, die bis März mehr Geld gesammelt hat als Finkenauer und Franken zusammen.

Hinzu kommt, dass Iowa in den letzten zehn Jahren stark nach rechts gerückt ist, was den demokratischen Senat zu einer Art Testfall für die Partei in Iowa und anderen einst wettbewerbsfähigen nördlichen ländlichen Bundesstaaten über den Weg zurück an die Macht gemacht hat.

Dennoch behält Finkenauer die Unterstützung von mehr demokratischen Landtagsabgeordneten als Franken. Sie erhielt letzten Monat die Bestätigung der Iowa Federation of Labour, Iowas größter Gewerkschaftsorganisation. Laut den jüngsten Finanzunterlagen hatte sie auch mehr als 3 Millionen Dollar auf Frankens 1,8 Millionen Dollar aufgebracht.

Finkenauer hat neben den Kabelnachrichtenauftritten ein höheres nationales Profil, teilweise als regelmäßige Sprecherin im Präsidentschaftswahlkampf für Joe Biden vor den Wahlen 2020.

Aber Franken hat im Stillen eine kompetitive Kampagne aufgebaut, die von hochrangigen ehemaligen Parteifunktionären wie Campbell und der ehemaligen Lieutenant Gov. Sally Pederson unterstützt wird. Franken, ein entfernter Zweitplatzierter bei den Senatsvorwahlen 2020 in Iowa, sammelte im ersten Quartal 2022 ebenfalls mehr Geld als Finkenauer und hatte zu Beginn des zweiten Quartals mehr Geld zur Verfügung. Franken war auch der erste, der mit der Ausstrahlung von Fernsehwerbung begann, die im April begann. Finkenauer plante, nächste Woche mit der Werbung zu beginnen.

Obwohl Finkenauer und Franken politisch eng zusammenpassen, weisen sie auffallend unterschiedliche Profile auf.

Finkenauer ist mit 33 mehr als 30 Jahre jünger als der 64-jährige Franken. Ihre Botschaft stützt sich stark auf ihre Erziehung in der Arbeiterklasse im Arbeiterdubuque, wie es in ihren beiden Kongresskampagnen und Kampagnen für die gesetzgebende Körperschaft der Bundesstaaten der Fall war. Oft mit einem breiten Lächeln kämpft sie mit einem leidenschaftlichen Rand, wie sie es kürzlich bei einer staatlichen Spendenaktion der Demokraten tat.

„Ich werde nie vergessen, woher ich komme und für wen ich kämpfe“, versprach Finkenauer vor 600 Aktivisten der Staatspartei im Iowa Events Center in Des Moines.

Groß, ergraut und kerzengerade stehend, ist Frankens Herangehensweise zurückhaltend. Mit einem trockenen Sinn für Humor verbringt Franken den größten Teil seiner Wahlkampfzeit damit, Fragen des Publikums zu beantworten und eine progressive Standardplattform zu fördern, aber mit einer Ruhe, die in vielen Bereichen der heutigen Politik ungewohnt ist.

„Ich laufe auch, um politische Spannungen abzubauen, um diese Dinge zu erreichen“, sagte Franken der Menge beim Bankett von Des Moines.

Finkenauer ist seit dem College auf einem politischen Kurs, als sie sich freiwillig als College-Studentin für Joe Bidens Wahlkampf 2008 und später als Legislativseite meldete. Sie gewann 2014 im Alter von 24 Jahren einen Sitz im Iowa House und erwarb sich einen Ruf als lautstarkes Mitglied der Minderheitspartei und vier Jahre später im US House.

Franken hat Schiffe auf der ganzen Welt gefahren, aber auch länger als Finkenauer auf dem Capitol Hill gearbeitet, als gesetzgebender Berater des verstorbenen Senators Edward M. Kennedy aus Massachusetts und als gesetzgebender Verbindungsmann des Marineministeriums während der Obama-Regierung.

Es ist Finkenauers stilistischer Kontrast zu der 88-jährigen Grassley mit rauer Stimme, die sie zur besseren Wahl für Andrea Phillips macht, eine ehemalige stellvertretende Vorsitzende der Demokratischen Partei.

„Der Kontrast zu Abby – wissen Sie, jüngere, frische Ideen, neuere Generation – bietet den Wählern eine klarere Wahl“, sagte Phillips.

Phillips hätte jedoch gerne gehört, dass Finkenauer die Verantwortung für den Verwaltungsfehler ihrer Kampagne übernimmt. Auf wiederholte Nachfrage von Reportern hat Finkenauer nicht gesagt, dass sie an Fehlern schuld war, die der Oberste Gerichtshof von Iowa für nicht schwerwiegend genug hielt, um sie von der Abstimmung fernzuhalten.

Finkenauers Kampagne bot das Nötigste an Unterschriften aus verschiedenen Landkreisen und ließ ihr fast keinen Spielraum für Fehler. Der Richter stellte jedoch fest, dass eine kleine Handvoll Unterschriften der 5.000 Unterschriften, die Finkenauers Kampagne erhalten hatte, nicht ordnungsgemäß datiert waren, wie es das staatliche Gesetz vorschreibt.

„Als Unterstützerin hätte ich mir wahrscheinlich gewünscht, dass sie herauskommt und sich entschuldigt“, sagte Phillips. „Als Unterstützerin hätte ich gerne eine E-Mail von ihr gesehen, in der sie das sagt.“

Bei der Spendenaktion der Partei waren die Demokraten Suzanne und Tom Fross von Des Moines über die Auswirkungen der Episode gespalten. Suzanne Fross, eine pensionierte Staatsangestellte, sagte: „Sie hat es gut gehandhabt. Es war ein Hinterhalt der Republikaner.“ Ihr Mann, ein Produktionsleiter, sagte: „Es war peinlich. Sie hätte es zugeben sollen.“

Doch keiner hat entschieden, wen er in weniger als einem Monat unterstützen wird.

ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare