Donnerstag, Januar 27, 2022
StartNACHRICHTENForderung nach Priorisierung bei PCR-Tests

Forderung nach Priorisierung bei PCR-Tests

- Anzeige -


Spätestens wenn sich die Regeln für kostenlose Tests aus der Quarantäne ändern, werden die Labore mit der Auswertung der PCR-Tests nicht mehr mithalten können. Jetzt gibt es Forderungen nach Priorisierung.

Der Vorsitzende der akkreditierten Labore in der Medizin, Michael Müller, schätzt, dass die neuen Quarantäne-Regeln den Laboren bald noch mehr Arbeit bringen werden. Denn wenn Sie nach sieben Tagen einen negativen PCR-Test haben, können Sie eine Quarantäne in Zukunft früher verlassen. Er rechne mit einem Ansturm – dieser müssten die Labore zwangsläufig unvorbereitet begegnen, so Müller in der „Rheinischen Post“. Dass Labore an ihre Kapazitätsgrenzen stoßen, ist für Kranke und Krankenhäuser kritisch.

Müller kritisiert, dass weder der Bund noch die Länder eine Prognose abgegeben haben, auf wie viele PCR-Tests sich die Labore vorbereiten müssen.

Inzwischen gibt es immer mehr Stimmen, die auf einer Priorisierung bei den PCR-Tests bestehen. Der Chef des Corona-Krisenstabs der Bundesregierung, Bundeswehr-General Carsten Breuer, hat sich in der „Süddeutschen Zeitung“ für eine solche Priorisierung ausgesprochen. Vorrang haben diejenigen, die in der Kritischen Infrastruktur tätig sind – etwa Polizistinnen, Feuerwehrleute, Krankenschwestern oder Supermarkt-Verkäuferinnen:

Auch der Grüne Gesundheitsexperte Janosch Dahmen unterstützt die Priorisierung. Neben der kritischen Infrastruktur müssten auch PCR-Tests für eine wichtige medizinische Diagnostik schwerkranker Patienten bereitgehalten werden. Dies kann im Einzelfall zu Verzögerungen führen, zum Beispiel beim kostenlosen Testen. Erst wenn die stark steigenden Corona-Zahlen wieder unter Kontrolle sind, wird sich die Lage wieder verbessern.



Quelllink

ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare