Sonntag, September 25, 2022
StartNACHRICHTENFrankreich will die Strompreise länger deckeln

Frankreich will die Strompreise länger deckeln

- Anzeige -


Die Preise für Erdgas und Strom haben zuletzt neue Rekordhöhen erreicht. In Frankreich ist die Lage am Strommarkt besonders angespannt. Auch 2023 will die Regierung in Paris die Kosten für die Verbraucher deckeln.

Angesichts der stark steigenden Kosten für Strom und Gas will Frankreich auch im kommenden Jahr die Energiepreise für Verbraucher deckeln. Wirtschaftsminister Bruno Le Maire versicherte, dass die Preise bis Ende 2022 um maximal vier Prozent steigen würden. Zudem würden im kommenden Jahr keine Anpassungen vorgenommen. Dies soll die Verbraucher weiter entlasten. Wie die neuen Maßnahmen konkret aussehen sollen, präzisierte er nicht.

In Frankreich haben die Stromgroßhandelspreise einen Rekordwert von über 1000 Euro pro Megawattstunde (MWh) erreicht. Vor einem Jahr lagen die Preise noch bei 85 Euro pro MWh. Die Erhöhungen entsprechen einem Strompreis von mehr als einem Euro pro Kilowattstunde (kWh). Steuern und sonstige Umlagen sind noch nicht enthalten.

Mehrere französische Kernkraftwerke sind derzeit wegen Wartungs- und Reparaturarbeiten außer Betrieb. Daher produzieren Kraftwerke in Deutschland auch viel Strom für den französischen Strommarkt, was zu Preissteigerungen auf dem Strommarkt beiträgt.

Zuletzt war dadurch die Stromproduktion in deutschen Gaskraftwerken gestiegen – ungeachtet der stark eingeschränkten russischen Gaslieferungen. Dadurch steigen auch die Erdgaspreise weiter, die mit rund 300 Euro pro Megawattstunde auf einem Rekordhoch liegen.

Im Winter drohen zudem höhere Strompreise aufgrund der hohen Anzahl an Elektroheizungen in französischen Haushalten. Der Anteil dieser Art der Heizung im Land beträgt mehr als ein Drittel.

In Deutschland dagegen nutzen nur etwa drei Prozent der Haushalte eine reine Elektroheizung. Wärmepumpenheizungen sind in diesen Zahlen nicht enthalten, obwohl sie als sehr effizient gelten, weil sie aus einer Kilowattstunde Strom drei bis fünf Kilowattstunden Wärme erzeugen können.



Quelllink

Abgel T
Abgel T
Ich arbeite seit ca. 3 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare