Dienstag, Oktober 26, 2021
StartNACHRICHTENFrau inhaftiert nach knapper Flucht vor Grizzly-Angriffen im Yellowstone

Frau inhaftiert nach knapper Flucht vor Grizzly-Angriffen im Yellowstone

- Anzeige -


Eine Frau, die auf einem Video festgehalten wird, wird von einer Grizzly-Mutter angeklagt, wird vier Tage im Gefängnis verbringen, weil sie Bären im Yellowstone-Nationalpark zu nahe gekommen ist.

Parkranger starteten eine landesweite Jagd nach der Frau, nachdem Filmmaterial der Begegnung im Mai viral wurde.

Samantha Dehring, 25, aus Illinois bekannte sich schuldig, vorsätzlich geblieben zu sein, sich Wildtieren im Umkreis von 100 Metern zu nähern und sie zu fotografieren, so eine Erklärung des Yellowstone-Nationalparks.

Wyoming-Richter Mark L. Carman verurteilte sie zu vier Tagen Haft, einem Jahr unbeaufsichtigter Bewährung, einer Geldstrafe von 1.000 US-Dollar und einer Zahlung für gemeinnützige Arbeit in Höhe von 1.000 US-Dollar. Außerdem wurde sie für ein Jahr aus dem Yellowstone-Nationalpark verbannt.

Das Video zeigt, wie Frau Dehring am 10. Mai einen Grizzly-Sau und ihre drei Jungen filmt, bevor einer der Grizzlys in Not zu geraten scheint. Es stürmt auf Frau Dehring zu, bevor es sich losreißt und zu ihren beiden Jungen zurückkehrt.

Man hört Frau Dehring und die Person, die die Begegnung filmt, nach Luft schnappen, bevor sie

„Oh mein Gott, oh mein Gott“, hört man Frau Dehering sagen, wie sie sich vom Auto zurückzieht.

Während andere Besucher langsam zurückwichen und in ihre Fahrzeuge stiegen, blieb Frau Dehring stehen und machte weiter Fotos, während die Sau laut der Mitteilung über den Verstoß gegen sie belastete.

Wenn sich ein Tier in der Nähe eines Weges, einer Promenade oder eines Parkplatzes im Yellowstone-Nationalpark befindet, müssen die Menschen mindestens 91 Meter von Bären und Wölfen entfernt bleiben und sich umdrehen und gehen, um den Abstand einzuhalten.

Die Staatsanwälte ließen eine separate Zählung des Fütterns, Berührens, Neckens, Erschreckens oder absichtlichen Störens von Wildtieren fallen.

Der amtierende US-Staatsanwalt Bob Murray sagte, Frau Dehring habe das Glück, mit Geldstrafen und einer Zeit in Bundesgewahrsam entkommen zu sein.

„Die Tierwelt im Yellowstone-Nationalpark ist in der Tat wild. Der Park ist kein Zoo, in dem Tiere in der Sicherheit eines umzäunten Geheges beobachtet werden können. Sie bewegen sich frei in ihrem natürlichen Lebensraum und werden bei Bedrohung entsprechend reagieren“, sagte Murray.

„Es ist absolut töricht, sich einem Grizzly-Sau mit Jungen zu nähern. Hier ist reines Glück der Grund, warum Dehring Angeklagter ist und kein zerfleischter Tourist.“

ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare