Montag, Januar 30, 2023
StartNACHRICHTENFriend wird BBC-Vorsitzender Die Opposition wirft Boris Johnson Vetternwirtschaft vor

Friend wird BBC-Vorsitzender Die Opposition wirft Boris Johnson Vetternwirtschaft vor

- Anzeige -


Ende 2020 soll Richard Sharp eine Kreditbürgschaft für seinen langjährigen Freund Boris Johnson vereinbart haben. Kurz darauf wird Sharp vom Ex-Premierminister als Chef der BBC vorgeschlagen. Die Labour Party fordert eine Untersuchung des Vorfalls. Johnson und Sharp weisen die Vorwürfe zurück.

Die britische Opposition fordert eine unabhängige Untersuchung des ehemaligen Premierministers Boris Johnson wegen angeblicher Vetternwirtschaft. Die Zeitung Sunday Times berichtete, der Vorsitzende der BBC, Richard Sharp, habe den damaligen Premierminister kurz vor der Ernennung Johnsons finanziell beraten. Dem Bericht zufolge half Sharp seinem langjährigen Freund Johnson, Ende 2020 eine Bürgschaft für einen Kredit von bis zu 800.000 Pfund (911.000 Euro) zu arrangieren. Kurz darauf wurde Sharp vom Premierminister offiziell für den BBC-Posten nominiert. Der BBC-Vorsitzende wird vom Monarchen auf Vorschlag des Premierministers und des Kulturministers ernannt. Der öffentlich-rechtliche Sender ist am Auswahlverfahren nicht beteiligt.

„Die Finanzangelegenheiten dieses in Ungnade gefallenen ehemaligen Premierministers werden immer düsterer und ziehen die Konservative Partei immer tiefer in den Sumpf“, sagte die Generalsekretärin der Labour Party, Anneliese Dodds. Es geht um ernste Fragen: „Warum wurde dieses Geld nie deklariert, und was genau hat er diesen sehr großzügigen Freunden im Austausch für solch großzügige Kredite versprochen?“

Johnson und Sharp bestritten die Vorwürfe. Ein Sprecher von Johnson sagte der „Sunday Times“, dass bei einem persönlichen Treffen mit Sharp und dem kanadischen Unternehmer Sam Blyth, einem entfernten Cousin von Johnson, der ihm letztlich die Bürgschaft gab, die Finanzen des damaligen Premierministers nicht auf dem Spiel standen. Johnson hat Blyths Unterstützung nicht offengelegt, da es sich um Unterstützung durch einen Verwandten ohne Interessenkonflikt handelte. Laut Medienberichten war Johnson Ende 2020 wegen Unterhaltszahlungen und der luxuriösen Renovierung seiner Dienstwohnung in der Downing Street in finanzielle Schwierigkeiten geraten.

Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare