Sonntag, November 28, 2021
StartNACHRICHTENFür Urlauber in der EU gelten bald neue Corona-Regeln

Für Urlauber in der EU gelten bald neue Corona-Regeln

- Anzeige -


WWird ein Skiurlaub im Winter möglich sein? Darf ich Anfang des Jahres in der Sonne fliegen? Viele fragen sich, wer damit gerechnet hatte, dass sich die Covid-Impfungen wieder normalisieren würden. „Weihnachten rückt näher und die Leute wollen reisen“, sagt EU-Innenkommissarin Ylva Johansson.

Ihre Behörde will daher auch unter den aktuellen Bedingungen die Grenzen in der EU offen halten und hat am Donnerstag Vorschläge für neue Reiseregeln innerhalb der EU und für Reisende aus Drittstaaten vorgelegt. Wenn die zuvor ausführlich konsultierten Mitgliedstaaten zustimmen, könnten die Regeln bereits am 10. Januar gelten. The Aktuelle News erklärt, was Urlauber und andere Reisende jetzt wissen müssen.

Was ändert sich?

Die zentrale Neuerung betrifft geimpfte Menschen. Ihre EU-Covid-Zertifikate, die in Apps wie CovPass oder der Corona-Warn-App gespeichert sind oder die Sie auf Papier mit sich führen, sollen künftig neun Monate nach der ersten Impfung gegen Covid-19 ihre Gültigkeit verlieren.

Bei Johnson & Johnson-Impfungen wäre dies neun Monate nach der ersten und einzigen Impfung und bei Personen, die mit AstraZeneca, Biontech / Pfizer oder Moderna geimpft wurden, neun Monate nach der zweiten Impfung.

Um die Zertifikate zu verlängern, ist eine dritte Auffrischimpfung notwendig, wie sie von den Mitgliedsstaaten und nun auch von den EU-Behörden für alle Erwachsenen empfohlen wird. Mit der Auffrischimpfung kann der Covid-Pass bis auf Weiteres auf unbestimmte Zeit verlängert werden.

Warum läuft das Zertifikat ausgerechnet nach neun Monaten ab?

EU-Justizkommissar Didier Reynders begründete die Frist für die Vorlage der Regeln mit einer Mischung aus wissenschaftlichen und praktischen Erwägungen. Studien haben gezeigt, dass die Schutzwirkung der Covid-Impfungen nach sechs Monaten nachlässt. Gleichzeitig müssen alle betroffenen Bürger genügend Zeit haben, um die dritte Impfung zu erhalten und die Mitgliedstaaten müssen genug Zeit haben, um die Auffrischungsimpfungen allen Bürgern zur Verfügung zu stellen.

Die Formel lautet: 6 Monate plus 3 Monate Zeitpuffer. Die Booster sollen zunächst auf unbestimmte Zeit gelten, da noch nicht klar ist, wie lange sie wirken. „Es ist möglich, dass die Auffrischimpfung länger hält als die Grundimpfung“, sagte Reynders. „Empfehlungen für die Geltungsdauer wird die Kommission zu einem späteren Zeitpunkt machen.“

Verliert mein Covid Pass nun nach neun Monaten auch seine Gültigkeit für die Nutzung in Kinos, Restaurants oder Schwimmbädern in Deutschland?

Dazu hat sich die Bundesregierung noch nicht verpflichtet. Die EU kann nur Empfehlungen für Reisen innerhalb der EU geben. Die nationalen Regierungen können selbst entscheiden, wie die Covid-Pässe innerhalb der Mitgliedsstaaten verwendet werden. In Italien oder Österreich zum Beispiel läuft der Pass neun Monate nach der ersten Impfung ohne Auffrischimpfung ab.

Tatsächlich droht Reisenden trotz der einheitlichen Reiseregeln in der EU ein Durcheinander von Regeln. In Frankreich beispielsweise läuft der Covid-Pass (Pass Sanitaire) künftig nur sieben Monate nach der ersten Impfung ab. Das würde bedeuten: Ein deutscher Staatsbürger, der Ende Juni 2021 seine erste Impfung abgeschlossen hat, könnte im Januar noch ohne Auffrischimpfung nach Frankreich reisen, aber möglicherweise keine Restaurants, Hotels oder Skilifte nutzen, weil sein Zertifikat nicht mehr gültig ist dort.

Ich bin geimpft. Muss ich künftig mit Quarantäne im Urlaubsland rechnen, wenn die Inzidenz in Deutschland so hoch bleibt?

Nein. Geimpfte oder genesene Personen müssen sich nicht in Quarantäne begeben oder zusätzliche Tests durchführen. Egal von wo nach wo er in der EU reist.

Die Inzidenz an meinem Herkunftsort spielt keine Rolle mehr?

Grundsätzlich soll für Reisen innerhalb der EU nicht mehr die Inzidenz am Herkunftsort ausschlaggebend sein. Dies soll den Betroffenen mehr Planungssicherheit geben. In den vergangenen Monaten kam es immer wieder vor, dass Herkunfts- oder Zielländer zu Risikogebieten erklärt wurden und sich die Regeln für Reisende plötzlich geändert haben. Künftig entscheidet nicht mehr die Situation im Herkunfts- oder Zielland, wie der Reisende reisen kann, sondern der Status des Reisenden.

Ich bin nicht geimpft. Kann ich in Zukunft nicht mehr in der EU reisen?

In der Tat. Die Freizügigkeit innerhalb der EU ist ein Grundrecht für alle EU-Bürger. Personen, die nicht geimpft sind und in den vergangenen sechs Monaten eine Covid-Infektion nicht überlebt haben, sollen künftig vor Ausreise einen Covid-Test mit negativem Ergebnis einreichen. PCR-Tests dürfen nicht älter als 72 Stunden sein, Antigentests nicht älter als 48 Stunden. Alternativ können Zielländer auch bei der Ankunft einen Covid-Test anfordern.

Für ungeimpfte Personen, die aus Risikogebieten kommen, sollen künftig sehr strenge Regeln gelten, die auf der Covid-Karte der EU-Seuchenbehörde ECDC dunkelrot eingefärbt sind. Ausschlaggebend dafür dürfte künftig eine hohe Zahl von Neuerkrankungen sein, gemessen an der Durchimpfungsrate. Ungeimpfte Personen aus diesen Gebieten sollen künftig vor der Reise einen Test machen und dann eine zehntägige Quarantäne in der Ankunftsregion, die sie mit einem Test nach fünf Tagen verkürzen können.

Wer aus einer grünen Zone kommt, die im Vergleich zur Zahl der Geimpften eine sehr geringe Fallzahl aufweist, soll sich künftig auch ohne Covid-Zertifikat oder -Test in der EU frei bewegen können. Dies soll auch für Personen gelten, die aus notwendigen Gründen reisen müssen, unabhängig vom Status der Herkunftsregion. Die Liste der Personengruppen, auf die dies zutrifft, sollte gekürzt werden, Grenzgänger oder Lkw-Fahrer sollten aber weiterhin aufgenommen werden.

Was gilt für Kinder und Jugendliche?

Für Kinder unter sechs Jahren soll es auch künftig keine Reisebeschränkungen geben. Dies gilt auch für Kinder zwischen sechs und zwölf Jahren, es sei denn, sie stammen aus einer dunkelroten Region mit einer hohen Fallzahl gemessen an der Impfrate. Dann müssen sie entweder geimpft oder genesen sein oder einen negativen Covid-Test haben. Für Jugendliche ab zwölf Jahren sollen die gleichen Regeln gelten wie für Erwachsene.

Muss ich vor der Abreise Covid-Einreiseformulare ausfüllen und QR-Codes herunterladen?

Die Anmeldeformulare werden voraussichtlich noch eine Weile bestehen bleiben. Die nationalen Regierungen können selbst entscheiden, ob sie die Formulare verlangen oder nicht. Dafür gibt es keine EU-weit einheitlichen Regeln.

ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare