Mittwoch, Dezember 7, 2022
StartNACHRICHTENGitte Connemann im "Starthilfe" ...

Gitte Connemann im "Starthilfe" "Die Benzinpreisbremse droht zur Chaosumlage 2 zu werden"

- Anzeige -


Die CDU-Wirtschaftspolitikerin Gitta Connemann kritisiert die von der Regierung geplante Gaspreisbremse. Nach den Kompromissen ist sie mit dem Grundeinkommen versöhnt, glaubt aber nicht an eine Welle neuer Fachkräfte.

Die Chefin des Mittelstands und der Wirtschaftsunion, Gitta Connemann, rechnet trotz des Versprechens, die Qualifizierung und Weiterbildung von Arbeitslosen durch die Grundeinkommensreform zu stärken, nicht mit einer Welle neuer Fachkräfte. „Aktuell sind fast zwei Millionen Stellen in Deutschland unbesetzt“, sagte der CDU-Bundestagsabgeordnete im „Frühstart“ von ntv. „Wir brauchen Arbeiter und Fachkräfte, aber ich glaube nicht, dass es eine Welle dieser Bürgergelder geben wird.“

Unter den derzeit 5,2 Millionen Leistungsempfängern in Bedarfsgemeinschaften sind auch junge Menschen und Alleinerziehende, die dem Arbeitsmarkt nicht zur Verfügung stehen, sowie Menschen mit Vermittlungshindernissen. Letztlich geht es beim Bürgereinkommen nicht um eine Welle neuer Fachkräfte. „Wichtig ist, denjenigen, die jeden Tag zur Arbeit gehen, die den Staat mit ihren Steuern finanzieren, das Signal zu geben, dass ihnen gesagt wird: Wer arbeiten kann, wird auch wieder in Arbeit gebracht. Das ist nur ein Ausdruck von Fairness. “, so Connemann. Nach den Kompromissen zwischen Regierung und Opposition hat das Grundeinkommen seine Geburtsfehler verloren.

Zudem kritisierte Connemann den Plan der Regierung, die Strom- und Gaspreisbremse rückwirkend ab Januar einzuführen. Das geht der Mittelstands Union nicht weit genug. „Die Gaspreisbremse wird nicht auf den 1. Januar vorgezogen, sondern erst rückwirkend erstattet. Das bedeutet aber für kleine und mittelständische Unternehmen, dass sie gerade in diesen energieintensiven Monaten, in denen das Heizen richtig teuer ist, haben müssen Vorauszahlungen zu leisten.“ Betroffen sind Unternehmen von der Bäckerei bis zur Metallindustrie, für die Gas- und Stromkosten existenziell sind.

Die Gaspreisbremse kommt zu spät und wirkt kompliziert und bürokratisch. Vieles ist nicht zu Ende gedacht, zum Beispiel die grundsätzliche Frage, ob die EU den vorgeschlagenen Weg mitgeht. „Ich hoffe nicht, dass aus dieser Gas- und Strompreisbremse eine Chaos-Umlage 2 wird“, sagte Connemann in Anspielung auf die Gasumlage, die nie umgesetzt wurde.

Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare