Samstag, September 24, 2022
StartNACHRICHTENHotelgarten in München Marmorstatue tötet spielendes Kind

Hotelgarten in München Marmorstatue tötet spielendes Kind

- Anzeige -


Für ein Paar aus Neapel endet ein Urlaub in München in einem Albtraum: Ihre siebenjährige Tochter spielt im Hotelgarten, als eine Marmorstatue sie begräbt. Die Polizei ermittelt, wie es zu dem Unfall kommen konnte.

Ein siebenjähriges Mädchen ist im Innenhof eines Münchner Hotels von einer umstürzenden Steinstatue getötet worden. Wie die Polizei in der bayerischen Landeshauptstadt mitteilte, befand sich das Kind aus Italien, das mit seinen Eltern im Urlaub war, am Freitagabend auf dem Hof ​​in der Isarvorstadt, als die rund 200 Kilogramm schwere Statue umstürzte.

Ein Schrei machte mehrere Personen auf den Unfall aufmerksam, befreite das schwer verletzte Mädchen und setzte einen Notruf ab. Rettungskräfte brachten die Siebenjährige unter laufender Reanimation in ein Krankenhaus, wo sie später verstarb. Die Unfallursache war zunächst unklar. Die Kriminalpolizei leitete Ermittlungen ein.

Laut einem Bericht der Zeitung Corriere della Sera war die Marmorstatue im Hotelgarten nicht am Boden befestigt. Wegen des großen Gewichts sei darin keine Gefahr gesehen worden, schrieb das Blatt. Die Polizei führe derzeit Gespräche mit der Hotelleitung, heißt es weiter in dem Bericht.

Die Mutter, eine bekannte Anwältin aus der Gegend von Neapel, postete die Nachricht vom Tod ihrer Tochter selbst auf Facebook. „Du bist und bleibst unser Engel, ruhe in Frieden, Liebe unseres Lebens“, schrieb sie dort. Der Vater, ebenfalls ein bekannter Anwalt, soll Zeuge des Unfalls gewesen sein. Berichten zufolge war er der erste, der seine schwer verletzte Tochter sah. „Unser Leben hat sich verändert“, sagte er Medienberichten zufolge einem Kollegen. Die Anteilnahme in Italien war groß, auch der Bürgermeister der Insel Ponza, auf der die Familie lebt, drückte in den sozialen Medien sein Beileid aus.

Die Eltern des Mädchens bleiben zunächst in München, um Formalitäten zu klären. Die Leiche des Kleinen wird noch untersucht. Erst nach Abschluss der Autopsie soll er nach Neapel überstellt werden, berichteten italienische Medien.

Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare