Montag, September 26, 2022
StartNACHRICHTENIndiens Premierminister Modi überspringt die Umarmung mit Putin und fordert „Pfad des...

Indiens Premierminister Modi überspringt die Umarmung mit Putin und fordert „Pfad des Friedens“ in der Ukraine

- Anzeige -


Der indische Premierminister Narendra Modi hat am Freitag bei einem Treffen der Staatsoberhäupter nicht viele Höflichkeiten mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin ausgetauscht.

Der Gipfel in Samarkand, Usbekistan, fand statt, als Putin heftigen Widerstand gegen das Vorgehen seines Landes gegen die Ukraine erlebte. US-Beamte stellen fest, wie kremlfreundliche Stimmen, selbst in staatlichen Medien, „Putin in die Ecke drängen“. Während russische Freiwillige versammelt werden, um die anhaltende Gegenoffensive der Ukraine zu bekämpfen, haben die USA zusätzliche 600 Millionen Dollar an Militärhilfe zugesagt.

Modi habe es bei ihrer letzten Begegnung auf dem Gipfel der Shanghai Cooperation Organization ausgelassen, Putin zu umarmen, berichtete Tanvi Madan, Senior Fellow des Brookings Institute und The India Project Director.

Putin sagte Modi, er wisse um seine Bedenken bezüglich des Ukraine-Krieges und fügte hinzu, dass die Bedenken von Russland geteilt würden und dass „wir wollen, dass all dies so schnell wie möglich endet.

„Die heutige Ära ist keine des Krieges, und ich habe mehrmals mit Ihnen am Telefon darüber gesprochen … in den kommenden Tagen, wie wir uns auf den Weg des Friedens bewegen – wir werden definitiv Gelegenheit haben, dies zu besprechen, “ Modi sagte Putin laut Madans Übersetzung.

Modi bekräftigte seinen Wunsch, dass beide Nationen Verbündete bleiben.

Im Mai schrieb sich Madan ein Der Ökonom dass, obwohl Indien den Kauf russischer Waffen oder Öl nicht ausgeschlossen und den russischen Außenminister Sergej Lawrow empfangen hat, Indien den Krieg „weder unterstützt noch befürwortet“ und „nicht im Lager Russlands ist“.

„Indische Interessen wurden durch Moskaus Umzug negativ beeinflusst“, schrieb sie. „Die Invasion gefährdete das Leben von mehr als 20.000 indischen Bürgern in der Ukraine, von denen einer getötet wurde. Sie hat in Indien die Besorgnis über weitere chinesische Militäraktionen an ihrer gemeinsamen Grenze verstärkt, während die Aufmerksamkeit der Welt auf Europa gerichtet ist.“

Der Konflikt, der mit der russischen Invasion am 24. Februar begann, habe auch die Abhängigkeit Indiens von der Waffenlieferkette gefährdet, fügte sie hinzu.

Modis Aufruf zum Frieden erinnert an eine ähnliche Sprache, die er 2014 verwendete, als er für seine Position kämpfte. Er erwähnte China namentlich aufgrund der expansionistischen Weltanschauung der Nation.

„Die Zeiten haben sich geändert“, sagte Modi laut Reuters. „Die Welt begrüßt das Expansionsdenken der heutigen Zeit nicht. China wird auch sein Expansionsdenken hinter sich lassen müssen.“

Modi wiederholte dieselbe Botschaft im November 2020, erwähnte China jedoch nicht namentlich.

„Heute wird die ganze Welt von expansionistischen Kräften heimgesucht“, sagte Modi 2014 laut dem Hindustan-Zeiten. „Expansionismus ist in gewisser Weise eine psychische Störung und spiegelt das Denken des 18. Jahrhunderts wider. Indien wird auch zu einer starken Stimme gegen dieses Denken.“

China wurde auf dem Gipfel am Freitag von Präsident Xi Jinping vertreten. Xi sagte Putin, den er einen „lieben und alten Freund“ nannte, er wolle, dass beide Nationen gemeinsam als „Großmächte“ weltweit einen Beitrag leisteten.

Ein Video von Xis Äußerung von „Sorgen“ gegenüber Putin in einer offeneren Diskussion über die aktuellen Kriegsanstrengungen wurde jedoch millionenfach angesehen.

„Ich möchte wiederholen, dass die globale Politik und Wirtschaft vor grundlegenden und irreversiblen Veränderungen stehen“, sagte Putin in einer vom Kreml gemeldeten Auslesung.

Er erwähnte „allgemein anerkannte Prinzipien der Völkerrechtsstaatlichkeit und die UN-Charta“, neben Sicherheit und „Respekt vor der Souveränität, den nationalen Werten und Interessen des anderen“.

TheAktuelleNews hat Madan um einen Kommentar gebeten.

Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare