Montag, November 28, 2022
StartNACHRICHTENIndische Faktenprüfer unter den Anwärtern auf den Friedensnobelpreis

Indische Faktenprüfer unter den Anwärtern auf den Friedensnobelpreis

- Anzeige -


Das indische Faktenprüfer-Duo Mohammed Zubair und Pratik Sinha dürfte laut einem Bericht von zu den stärksten Kandidaten im Rennen um den Friedensnobelpreis in diesem Jahr gehören Zeit.

Die beiden Gründer der unabhängigen Faktenprüfungs-Website AltNews wurden durch Nominierungen, die von norwegischen Gesetzgebern veröffentlicht wurden, Vorhersagen von Buchmachern und Auswahlen des Peace Research Institute Oslo (PRIO) für den Preis nominiert.

Der Friedensnobelpreis wird an diesem Freitag verliehen, nach einer Woche, in der jeden Tag die Gewinner anderer Nobelpreise, darunter in Medizin und Physik, bekannt gegeben wurden.

Zubair und Sinha führen seit 2017 ihre Kampagne zur Überprüfung von Fakten durch, entlarven und analysieren Fehlinformationen in Indien und konzentrieren ihre Bemühungen insbesondere auf die Bekämpfung von gefälschten Nachrichten, die auf religiöse Spannungen im Land zurückzuführen sind.

Als Reaktion auf Berichte, dass sie möglicherweise für einen Nobelpreis im Rennen sind, sagte Sinha TheAktuelleNews dass eine solche internationale Anerkennung dazu beiträgt, AltNews vor einem möglichen Vorgehen der Behörden zu schützen.

Sinha sagte, das erste, was er von ihrer Nominierung gehört habe, sei eine Flut von Benachrichtigungen in den sozialen Medien am Mittwochmorgen nach der Veröffentlichung des Time-Berichts gewesen. Darin heißt es, dass die beiden Journalisten „unermüdlich gegen Fehlinformationen in Indien gekämpft haben, wo die hindu-nationalistische BJP-Partei beschuldigt wurde, häufig die Diskriminierung von Muslimen zu schüren“.

„Sinha und Zubair haben Gerüchte und gefälschte Nachrichten, die in den sozialen Medien kursieren, methodisch entlarvt und Hassreden ausgesprochen“, fügte der Bericht hinzu.

Es kommt nur wenige Monate, nachdem Zubair wegen eines von der Polizei als „höchst provokativ“ bezeichneten Tweets von 2018 festgenommen wurde, in dem die Umbenennung eines Hotels nach dem hinduistischen Affengott Hanuman kommentiert wurde.

Seine Verhaftung im Juni erfolgte, kurz nachdem er anstößige Äußerungen eines damaligen Sprechers der BJP über den Propheten Mohammed hervorgehoben hatte, was zu einer weltweiten Verurteilung der Behandlung der Muslime durch die Partei in Indien führte.

Die Verhaftung von Zubair markiert „einen weiteren Tiefpunkt für die Pressefreiheit in Indien, wo die Regierung ein feindseliges und unsicheres Umfeld für Pressevertreter geschaffen hat, die über sektiererische Themen berichten“, sagte das amerikanische Non-Profit-Komitee zum Schutz von Journalisten.

Sinha sagte, die Nominierung für einen Nobelpreis wäre ein guter Moment für den indischen Journalismus insgesamt, und lobte die kleinen unabhängigen Medien, die sich geweigert haben, der Regierung die Kontrolle über ihre Produktion zu erlauben.

„Anerkennung hilft immer in vielerlei Hinsicht, aber ganz besonders nach der Art von Torturen, die wir durchmachen mussten. Bestimmte Anerkennungen erschweren es dem Staat, uns zu verfolgen, die Berichte über diese Nominierung gehören besonders dazu“, sagte er TheAktuelleNews.

„Ungeachtet des Berichts von Zeit Magazin ist es ziemlich offensichtlich, dass unabhängige Verkaufsstellen in Indien gute Arbeit leisten. Dies muss die Demokratie weiterhin aufrechterhalten“, sagte er.

Eine Reuters-Umfrage unter norwegischen Abgeordneten, die die Nominierungen für den Friedenspreis liefern, ergab, dass die Liste der Kandidaten für die diesjährige Auszeichnung die belarussische Oppositionspolitikerin Sviatlana Tsikhanouskaya, den Rundfunksprecher David Attenborough, die Klimaaktivistin Greta Thunberg, Papst Franziskus, Tuvalus Außenminister Simon Kofe, und Myanmars Nationale Einheitsregierung von Politikern im Exil.

Der ukrainische Kriegspräsident Wolodymyr Selenskyj, das UN-Flüchtlingshilfswerk, die Weltgesundheitsorganisation (WHO) und der russische Dissident und Wladimir-Putin-Kritiker Alexei Nawalny wurden ebenfalls für den Preis nominiert.

Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare