Dienstag, August 16, 2022
StartNACHRICHTENInfizierte müssen Masken tragen Österreich schafft Isolationspflicht ab

Infizierte müssen Masken tragen Österreich schafft Isolationspflicht ab

- Anzeige -


Sie dürfen ihre Wohnungen verlassen, arbeiten oder zu Veranstaltungen gehen: Mit dem Coronavirus infizierte Menschen müssen in Österreich nicht mehr isoliert werden. Allerdings müssen sie eine Maske tragen. In Frankreich fallen nun die letzten Corona-Regelungen.

Ab heute gibt es in Österreich keine Verpflichtung mehr, Corona-Infizierte zu isolieren. Wer positiv auf das Virus getestet wurde, sich aber nicht krank fühlt, darf das Haus trotzdem verlassen. Positiv Getestete müssen allerdings eine FFP2-Maske tragen – es sei denn, sie befinden sich im Freien und können zwei Meter Abstand zu anderen Personen halten.

Es ist daher auch möglich, mit einem positiven Corona-Test zu arbeiten, allerdings nur in Berufen, in denen eine Maske getragen werden darf. Infizierte dürfen sogar zu Veranstaltungen und beispielsweise in Schwimmbäder oder Restaurants gehen. Sie müssen jedoch die ganze Zeit über eine Maske tragen – Essen oder Trinken ist ausdrücklich nicht gestattet. Dagegen dürfen Alten- und Pflegeheime sowie Gesundheitseinrichtungen und Kindergärten von Infizierten nicht betreten werden – es sei denn, Sie arbeiten dort.

In Frankreich fielen dagegen die letzten Corona-Maßnahmen. In Krankenhäusern und ähnlichen Einrichtungen müssen keine Masken mehr getragen werden. In der vergangenen Woche habe das Gesundheitsministerium jedoch „sehr eindringlich an alle Franzosen“ appelliert, in sensiblen Bereichen weiterhin einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Das Land hatte zuletzt mit einer siebten Corona-Welle zu kämpfen, doch in der vergangenen Woche gingen die Infektionszahlen wieder zurück.

Auch die Voraussetzungen für Reisen nach Frankreich entfallen. Ein Nachweis des Corona-Impfschutzes, eines negativen Tests oder des genesenen Status ist nicht mehr erforderlich. Bisher mussten Einreisende entweder vollständig geimpft sein oder einen aktuellen negativen Corona-Test vorweisen können. Für Reisende aus der EU und einigen anderen Ländern wurde auch der Nachweis einer kürzlich genesenen Infektion akzeptiert. Dies ist nun in der Regel nicht mehr erforderlich. Wenn jedoch gefährliche Virusvarianten auftreten, kann die Regierung Reisende anweisen, einen negativen Test vorzulegen, bevor sie in ein Flugzeug nach Frankreich steigen.

Inzwischen hat Neuseeland seine Grenzen wieder für alle ausländischen Ankömmlinge geöffnet. Bürger aller Länder können nun wieder Visa beantragen und in das Land einreisen, ohne zwei Wochen in Quarantänehotels übernachten zu müssen. Die neuseeländische Regierung hatte im Mai beschlossen, die Öffnung der Grenzen für alle Reisenden um zwei Monate vorzuziehen, um die Wirtschaft anzukurbeln – insbesondere die angeschlagene Tourismusbranche. Reisende, deren Länder am Programm für visumfreies Reisen teilnehmen, können seit dem 1. Mai wieder nach Neuseeland einreisen, ohne sich selbst isolieren zu müssen. Dies galt unter anderem für alle EU-Mitgliedsstaaten, die USA und Kanada. Nun dürfen Menschen aus anderen Ländern nach Neuseeland zurückkehren.

Die strengen Einreisebestimmungen, die im März 2020 verhängt wurden, gelten als einer der Hauptgründe für Neuseelands erfolgreichen Kampf gegen das Coronavirus: Gerade einmal 855 Todesfälle hat das Land seit Beginn der Pandemie zu verzeichnen – die meisten davon nach den Lockerungen der Corona-Beschränkungen in Neuseeland März inmitten einer Omicron-Welle registriert. In den vergangenen sieben Tagen haben die Behörden inzwischen über 52.500 Infektionsfälle gemeldet.

Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare