Samstag, Dezember 10, 2022
StartNACHRICHTENIranischer Vater von zwei Kindern von Basij-Miliz ermordet, erschütternde Videoshows

Iranischer Vater von zwei Kindern von Basij-Miliz ermordet, erschütternde Videoshows

- Anzeige -


Ein im britischen Fernsehen ausgestrahltes Video zeigte, was offenbar die gezielte Erschießung eines Mannes durch das iranische Korps der Islamischen Revolutionsgarde (IRGC) war.

Sky News sagte, sein Bericht zeige CCTV-Aufnahmen, die am Nachmittag des 27. Oktober von zwei Fahrzeugen aufgenommen wurden, die nach Motaleb Saeed-Pirou in der Stadt Baneh in der nordwestlichen Provinz Kurdistan im Iran fuhren.

Das Video zeigt den 40-jährigen Vater von zwei Kindern, der neben seinem Auto steht, als er einen weißen Toyota Hi-Lux sieht, der laut Sky News häufig von den Revolutionsgarden verwendet wird. Ein Mann zielt mit seiner Waffe auf Saeed-Pirous Auto, während zwei andere in Zivil herausspringen und sein Fahrzeug umstellen.

Sky News berichtete, dass es sich bei den bewaffneten Männern in einem zweiten Fahrzeug, das hinter dem ersten hielt, wahrscheinlich um eine Mischung aus IRGC und der Basij-Miliz handelte, was „zu bestätigen scheint, dass die Männer im weißen Lastwagen auch Regimekräfte sind“.

Die paramilitärische Basij-Truppe kann bis zu 600.000 Freiwillige mobilisieren und ist eine Hilfstruppe unter der Kontrolle des IRGC, die die innere Sicherheit und die staatliche Kontrolle durchsetzt.

Ein Mann kracht in Saeed-Pirous Auto. Als er wegfahren will, wird er durch die Front- und Heckscheibe beschossen.

Saeed-Pirou fuhr mit schweren Verletzungen die kurze Strecke zu seinem Haus. Er wurde von einem Nachbarn aus seinem Fahrzeug gezogen, nur um kurz darauf zu sterben.

Sky News berichtete, dass die „chaotischen Aktionen“ der Angreifer darauf hindeuteten, dass die Gruppe nicht den Befehl hatte, Saeed-Pirou zu töten, dessen Familie sagte, er sei nicht politisch aktiv und nicht an Protesten beteiligt, die das Land erfasst haben.

Doch Saeid Golkar, Autor von Gefangenengesellschaft: Die Basidschi-Miliz und soziale Kontrolle im Iran, sagte Sky News, dass die iranischen Streitkräfte wahrscheinlich als Reaktion auf Demonstrationen in die Nachbarschaft geschickt worden seien, „um eine Nachricht zu senden, dass wir Sie bestrafen werden“.

Das Netzwerk berichtete, iranische Behörden sagten, der Tod sei von „unbekannten bewaffneten Personen“ verursacht worden. TheAktuelleNews hat das iranische Außenministerium um einen Kommentar gebeten.

Laut Menschenrechtsgruppen sind mehr als 300 Menschen bei Unruhen in der Islamischen Republik ums Leben gekommen, die erstmals durch den Tod von Mahsa Amini am 16.

Die Demonstrationen haben sich in eine Bewegung verwandelt, die das Ende der klerikalen Führung in der Islamischen Republik unter Ayatollah Ali Khamenei anstrebt.

Am Donnerstag fand in Genf eine Dringlichkeitssitzung des UN-Menschenrechtsrats statt, um das Vorgehen des Iran gegen die Demonstrationen zu erörtern.

„Der unnötigen und unverhältnismäßigen Anwendung von Gewalt muss ein Ende gesetzt werden“, sagte UN-Menschenrechtschef Volker Turk.

Omid Memarian, leitender Iran-Analyst bei der Organisation Democracy for the Arab World Now (DAWN), sagte TheAktuelleNews am Mittwoch, dass Teheran „beschlossen hat, extreme Gewalt anzuwenden, um Menschen davon abzuhalten, sich den Protesten anzuschließen, indem es die Kosten und den Schaden maximiert.

„Das Regime hat die unterschiedliche Natur der jüngsten Proteste von früheren Protesten nicht vollständig verstanden“, fügte er hinzu.

Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare