Sonntag, Mai 22, 2022
StartNACHRICHTENIsraelische Streitkräfte greifen Trauernde an, die den Sarg eines Al-Jazeera-Journalisten tragen

Israelische Streitkräfte greifen Trauernde an, die den Sarg eines Al-Jazeera-Journalisten tragen

- Anzeige -


Israelische Streitkräfte griffen eine Menge Trauernder an, die den Sarg des Al Jazeera Journalist, der Anfang dieser Woche erschossen wurde, als er über eine Razzia im Westjordanland berichtete.

Die Leiche von Shireen Abu Akleh wurde vor ihrer Beerdigung in der Altstadt von Ost-Jerusalem in einer Prozession über Nablus und Ramallah aus der Stadt Jenin – wo sie laut Augenzeugen von israelischen Streitkräften getötet wurde – nach Jerusalem gebracht.

Aber als Trauernde, von denen viele palästinensische Flaggen trugen, den Sarg des palästinensisch-amerikanischen Journalisten aus dem französischen Krankenhaus St. Louis im Viertel Sheikh Jarrah transportierten, wurden sie von israelischen Sicherheitskräften angegriffen.

Aufnahmen, die von Mediennetzwerken und online geteilt wurden, zeigten gepanzerte israelische Offiziere, die sich mit Schlagstöcken auf diejenigen stürzten, die den Sarg bewegten, bevor sie eine Reihe von Trauernden schlugen und traten. Es gab auch Berichte über das Werfen von Blendgranaten.

Unter denen, die vom Tatort flohen, waren Kinder und Frauen, während andere Mitglieder von Abu Aklehs Prozession versuchen, ihren Sarg zu bewachen, der an einigen Stellen kurz davor zu fallen scheint.

Nach dem plötzlichen Gewaltausbruch scheinen sich die israelischen Streitkräfte zurückzuziehen, während eine Person auf einer Trage durch die Menge geschoben wird.

Tausende Palästinenser nahmen am Freitag zusammen mit ihren verstorbenen Eltern an der Beerdigung vor ihrer Beerdigung auf dem protestantischen Friedhof von Mount Zion teil.

In den letzten Tagen hat die Trauer aus allen palästinensischen Gebieten und der gesamten arabischen Welt zugenommen. Abu Akleh war ein weithin respektierter Korrespondent, der ein Vierteljahrhundert lang über die harten Realitäten des Lebens unter der israelischen Militärherrschaft berichtete, die weit in ihr sechstes Jahrzehnt geht, ohne dass ein Ende in Sicht ist.

Al JazeeraDer in Katar ansässige Sender sagte, Shireen Abu Akleh sei von israelischen Streitkräften getötet worden.

In einer Stellungnahme, Al Jazeera forderte die internationale Gemeinschaft auf, „die israelischen Besatzungstruppen zu verurteilen und zur Rechenschaft zu ziehen, weil sie unsere Kollegin Shireen Abu Akleh vorsätzlich angegriffen und getötet haben“. Ihr Geschäftsführer, Ahmad Alyafei, reiste nach Jerusalem, um an der Beerdigung teilzunehmen.

Der stellvertretende Außenminister von Katar, Lolwah al Khater, twitterte Aufnahmen von den Angriffen auf die Trauernden.

Bei dem Angriff am Mittwoch handelte es sich um einen weiteren Journalisten, der für das in Jerusalem ansässige Unternehmen arbeitet Al-Quds Zeitung, wurde bei dem Vorfall ebenfalls angeschossen und verwundet und machte auch Israel für den Vorfall verantwortlich.

Das israelische Militär bestritt zunächst, dass seine Streitkräfte die beiden Journalisten erschossen hätten.

Es hieß, israelische Soldaten seien während ihres Einsatzes in Jenin mit schwerem Gewehrfeuer und Sprengstoff angegriffen worden und hätten zurückgeschossen.

Das Militär sagte, es „untersuche den Vorfall und prüfe die Möglichkeit, dass die Journalisten von den palästinensischen Schützen getroffen wurden“.

Israel hat nun eine gemeinsame Untersuchung der Tötung mit der Palästinensischen Autonomiebehörde gefordert.

Der Präsident der Palästinensischen Autonomiebehörde, Mahmoud Abbas, hat seitdem erklärt, dass er Abu Aklehs Fall vor den Internationalen Strafgerichtshof bringen werde, um dem Korrespondenten, der sich ihm angeschlossen hatte, Gerechtigkeit widerfahren zu lassen Al Jazeera in 1997.

Sie wurde bekannt, als sie Anfang der 2000er Jahre über die zweite palästinensische Intifada oder den Aufstand gegen die israelische Herrschaft berichtete. Sie wurde am frühen Mittwoch in den Kopf geschossen, als sie über eine israelische Verhaftungsrazzia in der Stadt Jenin im Westjordanland berichtete. Israelische Truppen sind am frühen Freitag erneut in Jenin eingedrungen. Das palästinensische Gesundheitsministerium sagte, 13 Palästinenser seien ins Krankenhaus eingeliefert worden, nachdem sie bei den Kämpfen verletzt worden seien, darunter einer, der in den Bauch geschossen worden sei. Das israelische Militär twitterte, dass Palästinenser das Feuer eröffneten, als seine Streitkräfte einmarschierten, um mutmaßliche Militante festzunehmen. Israel eroberte im Krieg von 1967 das Westjordanland und Ost-Jerusalem – einschließlich der Altstadt und ihrer heiligen Stätten, die Juden, Christen und Muslimen heilig sind. Die Palästinenser wollen beide Gebiete als Teil ihres zukünftigen Staates. Israel hat Ost-Jerusalem in einem international nicht anerkannten Schritt annektiert und betrachtet die gesamte Stadt als seine Hauptstadt. Die Polizei ging am Tag ihrer Ermordung zum Haus der Familie von Abu Akleh in Jerusalem und ist bei anderen Trauerveranstaltungen in der Stadt aufgetaucht, um palästinensische Flaggen zu entfernen.

ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare