Donnerstag, August 11, 2022
StartNACHRICHTENJetzt droht ihr eine Haftstrafe für Influencer-Grills und den Verzehr von Weißem...

Jetzt droht ihr eine Haftstrafe für Influencer-Grills und den Verzehr von Weißem Hai

- Anzeige -


Weiße Haie sind in China geschützte Arten. Das hält einen Videoblogger jedoch nicht davon ab, sich an einem der Meeresräuber zu ergötzen, während Millionen zuschauen. Ärger gibt es nicht nur von ihren Anhängern, sondern auch von der Polizei.

In China geriet eine Influencerin mit einem Video in Schwierigkeiten, in dem sie einen Weißen Hai grillte und aß. Die Polizei ermittelt nun gegen die unter dem Pseudonym Tizi bekannte Videobloggerin, teilte die Landwirtschaftsbehörde in der südwestchinesischen Stadt Nanchong mit. In China sind Weiße Haie eine geschützte Art und der illegale Besitz der Tiere kann mit bis zu zehn Jahren Haft bestraft werden.

Tizi, die auf den Streaming-Plattformen Douyin und Kuaishou fast acht Millionen Follower hat, hatte ein Video veröffentlicht, in dem sie einen zwei Meter langen toten Fisch auspackt, auf den Boden legt und sich dann daneben legt, um zu zeigen, dass es so ist größer als sie selbst. Dann schneidet sie den Fisch in zwei Hälften, mariniert und grillt ihn und kocht den Kopf in einer würzigen Brühe. „Er sieht zwar böse aus, aber sein Fleisch ist wirklich sehr zart“, sagt Tizi schließlich und isst den Fisch. In Kommentaren unter dem Video äußerten sich einige User empört. Tizi hat das Video inzwischen auf den genannten Plattformen gelöscht.

Die Polizei in Nanchong hatte bereits am Sonntag bestätigt, dass es sich bei dem im Video zu sehenden Tier um einen Weißen Hai handelt. Die Video-Bloggerin sagte den lokalen Medien, sie habe den Hai „legal“ gekauft, was laut der örtlichen Landwirtschaftsbehörde „nicht den Tatsachen entspricht“.

Nach der Einstufung des internationalen Dachverbandes für Umweltschutz, der International Union for Conservation of Nature (IUCN), gelten Weiße Haie als „gefährdet“. Haipopulationen wurden in den letzten Jahrzehnten weltweit dezimiert. Verantwortlich dafür waren vor allem die industrielle Langleinenfischerei und das Hai-Finning, bei dem die Schwanzflossen der Tiere abgetrennt und anschließend wieder ins Meer geworfen werden.

Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare