Sonntag, September 25, 2022
StartNACHRICHTENKinzinger verurteilt die „ekelhafte“ Verteidigung von Trump nach der Razzia in Mar-a-Lago

Kinzinger verurteilt die „ekelhafte“ Verteidigung von Trump nach der Razzia in Mar-a-Lago

- Anzeige -


Einer von zwei Republikanern in einem ausgewählten Ausschuss, der den Angriff auf das US-Kapitol vom 6. Januar untersucht, kritisierte die Reaktion seiner Partei auf eine Untersuchung der Bundesstrafverfolgungsbehörden zum Umgang von Donald Trump mit geheimen Dokumenten.

US-Repräsentant Adam Kinzinger sagte gegenüber NBC Triff die Presse am 28. August, wenn andere Mitglieder des Repräsentantenhauses das Kapitol mit sensiblen Dokumenten verlassen und aufgefordert würden, dann zurückzukehren, „und wir uns jahrelang geweigert haben, dies zu tun, würden wir in echte Schwierigkeiten geraten.“

FBI-Agenten durchsuchten am 8. August das Haus des ehemaligen Präsidenten in Mar-a-Lago in Florida, nachdem sie 184 geheime Dokumente überprüft hatten, die er zuvor dort aufbewahrt hatte, wie aus einer stark redigierten eidesstattlichen Erklärung mit Durchsuchungsbefehl hervorgeht, die diese Woche entsiegelt wurde.

Ermittler des US-Justizministeriums deuteten in Gerichtsdokumenten an, dass Trumps Missbrauch von Verschlusssachen, die von Mar-a-Lago an die National Archives and Records Administration zurückgegeben wurden, die Justiz behindern, die nationale Sicherheit gefährden und Geheimdienstoperationen gefährden könnte.

„Die Heuchelei der Leute in meiner Partei, die Jahre damit verbracht haben, wegen einiger gelöschter E-Mails über Hillary Clinton ‚sperrt sie ein‘ oder ‚einen Server löschen‘ zu skandieren, sind hier draußen, um einen Mann zu verteidigen, der sich die nationale Sicherheit ganz offensichtlich nicht zu Herzen genommen hat “, sagte Herr Kinzinger am Sonntag. „Das ist meiner Meinung nach widerlich. Natürlich sollte kein Präsident so handeln.“

Republikanische Führer haben sich zur Verteidigung des ehemaligen Präsidenten versammelt, während er in den Tagen nach der Razzia und der anschließenden öffentlichen Prüfung weiterhin auf seiner Social-Media-Plattform wütet, während US-Geheimdienstbeamte und Gesetzgeber ihre eigenen Einschätzungen der nationalen Sicherheitsrisiken im Zusammenhang mit Herrn Trumps Umgang angekündigt haben von Dokumenten.

Die republikanische Führung des Repräsentantenhauses beeilte sich, unmittelbar nach der Nachricht von der Razzia zu reagieren. Der Vorsitzende der GOP-Minderheit, Kevin McCarthy, schlug vor, dass ein von den Republikanern kontrollierter Kongress gegen den US-Generalstaatsanwalt Merrick ermitteln würde, und beschuldigte das Justizministerium eines „unerträglichen Zustands der bewaffneten Politisierung“. Die GOP-Fraktionsvorsitzende Elise Stefanik nannte das Justizministerium „eine tatsächliche Bedrohung für die Demokratie“.

Unterdessen haben sich laut Extremismusforschern die rechtsextremen Bedrohungen für die Strafverfolgungsbehörden des Bundes als Reaktion auf die Razzia beschleunigt.

Das FBI und das US-Heimatschutzministerium haben auch ein gemeinsames internes Bulletin herausgegeben, in dem sie vor „einer Zunahme von Drohungen und Gewalttaten“ gegenüber Bundesbeamten warnen.

Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare