Dienstag, Januar 31, 2023
StartNACHRICHTEN"Konflikt festgefahren" ...

"Konflikt festgefahren" London sieht Patt im Ukraine-Krieg

- Anzeige -


Im russischen Angriffskrieg gegen die Ukraine sieht derzeit keine Partei große Gewinne. Das britische Verteidigungsministerium meldet, der Konflikt sei militärisch festgefahren. Im immer noch hart umkämpften Bachmut gibt es allerdings Hinweise auf russisches Vordringen.

Im russischen Angriffskrieg gegen die Ukraine herrscht nach britischen Einschätzungen derzeit ein militärisches Patt. „Der gesamte Konflikt steckt in einer Sackgasse“, sagte das britische Verteidigungsministerium. „Allerdings besteht eine realistische Möglichkeit lokaler russischer Vorstöße um Bakhmut.“

Die Stadt in der ostukrainischen Region Donezk steht seit Monaten im Fokus der Kämpfe. Vor allem an drei Frontabschnitten sei heftig gekämpft worden, hieß es in London unter Berufung auf Geheimdienstinformationen. Russische Einheiten, sowohl reguläres Militär als auch Wagners Privatarmee, würden in der kürzlich eroberten kleinen Stadt Soledar nördlich von Bakhmut neu stationiert.

Auch im Osten erzielten ukrainische Truppen kleine Gewinne in der Nähe der Stadt Kreminna in der Region Luhansk. Im Süden hatten beide Seiten beträchtliche Kräfte in der Region Saporischschja zusammengezogen. Es gibt Artilleriegefechte und kleinere Zusammenstöße, aber bisher gab es keine größere Offensive.

Das britische Verteidigungsministerium veröffentlicht seit Beginn des russischen Angriffskriegs gegen die Ukraine Ende Februar vergangenen Jahres unter Berufung auf Geheimdienstinformationen täglich Informationen zum Kriegsverlauf. Damit will die britische Regierung sowohl der russischen Darstellung entgegenwirken als auch Verbündete bei der Stange halten. Moskau wirft London eine gezielte Desinformationskampagne vor.

Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare