Freitag, Juni 24, 2022
StartNACHRICHTEN"Kosten-Nutzen-Verhältnis" ...

"Kosten-Nutzen-Verhältnis" Lauterbach will kostenlose Bürgertests für alle beenden

- Anzeige -


Jede Woche dürfen alle Bürger kostenlos einen Corona-Test durchführen lassen. Bundesgesundheitsminister Lauterbach will das Angebot nun schnellstmöglich kündigen und verweist auf Kosten in Milliardenhöhe. Die Tests sollten nur in bestimmten Fällen verwendet werden.

Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach dringt auf das Ende kostenloser Corona-Bürgertests für alle. „Die Bürgertests haben ihren Wert, sie sollten weiter angeboten, aber gezielt eingesetzt werden“, sagte der SPD-Politiker im Deutschlandfunk. Das Thema wird derzeit von den Gesundheitsministern des Bundes und der Länder diskutiert.

Künftig sollen die Tests auf die Bereiche konzentriert werden, „wo sie den größten Nutzen haben“, sagte Lauterbach. Das gelte für Menschen, die in Krankenhäuser oder Pflegeheime gehen, Menschen mit Verdacht auf eine Ansteckung oder die bereits Krankheitssymptome zeigen, aber auch „diejenigen, die zu Großveranstaltungen gehen, bei denen sich viele Menschen anstecken können“.

Zur Begründung der Einschränkungen verwies Lauterbach auf die hohen Kosten der Tests, die sich zeitweise auf eine Milliarde Euro pro Monat beliefen. „Das Kosten-Nutzen-Verhältnis muss stimmen“, sagte der Minister. Das Geld wird anderweitig verwendet. Zudem muss die Qualität der Tests verbessert werden und soll Missbrauch verhindert werden. Ohne eine Nachfolgeregelung würden die Bürgertests am 30. Juni enden. „Jetzt muss es schnell gehen“, sagte Lauterbach, „weil ich möchte, dass die Tests auch über den 30. Juni hinaus angeboten werden.“

Mit Blick auf das Infektionsschutzgesetz sagte Lauterbach, dass es am 1. Juli, einen Tag nach Veröffentlichung des Gutachtens zur Bewertung bisheriger Corona-Maßnahmen, Gespräche in der Koalition geben solle. Die Eckpunkte für eine Neuregelung sollen dann noch vor der Sommerpause entschieden werden, sagte der Gesundheitsminister.

Auch Lauterbach bekräftigte das Ziel einer neuen Impfkampagne und drängte auf bessere und aktuellere Daten zur Situation in den Krankenhäusern.

ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare