Anzeige
Start NACHRICHTEN Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine: Faeser: Zahl der Neuankömmlinge rückläufig

Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine: Faeser: Zahl der Neuankömmlinge rückläufig

0

Täglich kommen nur 2.000 Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine nach Deutschland, viele kehren bereits zurück. Die Hilfsbereitschaft sei nach wie vor groß, sagt Minister Faeser.

Bundesinnenministerin Nancy Faeser sieht eine Beruhigung des Zustroms von Kriegsflüchtlingen aus der Ukraine. „Derzeit kommen täglich nur etwa 2.000 Flüchtlinge aus der Ukraine nach Deutschland. Mitte März waren es noch 15.000 Menschen am Tag“, sagte der SPD-Politiker der „Rheinischen Post“.

Gleichzeitig kehren täglich 20.000 Flüchtlinge über die polnisch-ukrainische Grenze in ihr Land zurück, darunter auch Deutsche. Faeser gehe davon aus, „dass die meisten wiederkommen werden“. „Einige werden bleiben, wenn die Menschen eine Chance sehen, mit ihrer Qualifikation auf dem deutschen Arbeitsmarkt Fuß zu fassen“, ergänzte der Innenminister.

Faeser betonte jedoch, dass es nach wie vor eine große humanitäre Anstrengung sei, die geflüchteten Frauen, Kinder und alten Menschen bestmöglich zu versorgen. Aus ihrer Sicht ist die Hilfsbereitschaft hierzulande nach wie vor groß. „Flüchtlinge werden hier sehr gut aufgenommen, es gibt im Moment nichts Negatives.“

Mehr als 700.000 ukrainische Kriegsflüchtlinge sind in Deutschland registriert. Wie das Bundesinnenministerium (BMI) in der „Welt am Sonntag“ berichtet, wurden zwischen Kriegsbeginn, dem 24. Februar und dem 11. Mai, zuletzt 714.998 ukrainische Staatsbürger im Ausländerzentralregister (AZR) registriert. Laut BMI dürfte aber „ein erheblicher Teil bereits in andere EU-Staaten gereist sein und auch in die Ukraine zurückgekehrt sein“. Infolgedessen sind 81 % der erwachsenen Flüchtlinge aus der Ukraine Frauen. Etwa 40 Prozent sind minderjährig.

Keine Kommentare

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Die mobile Version verlassen