Samstag, Mai 21, 2022
StartNACHRICHTENLettischer Präsident Levits: „Moderner Faschismus an der Macht in Russland“

Lettischer Präsident Levits: „Moderner Faschismus an der Macht in Russland“

- Anzeige -

Der lettische Präsident Levits begrüßt die NATO-Ambitionen Finnlands und Schwedens. Er wirft Moskau eine „sehr große Annäherung an das nationalsozialistische Deutschland“ vor.

Die NATO muss Stärke und Entschlossenheit zeigen, nur so kann eine militärische Konfrontation mit Russland verhindert werden. Das ist die Botschaft des lettischen Präsidenten Egils Levits im „Interview der Woche“ des Deutschlandfunks.

Vor allem der geplante Beitritt Schwedens und Finnlands ist eine enorme Stärkung der Nato, insbesondere ihrer Ost- und Nordflanke. Dies sei das Ergebnis der russischen Aggression in der Ukraine, sagte Levits.

„Das ist natürlich auch ein großer Beitrag für uns im Baltikum, in Nordeuropa, auch für Deutschland. Damit wird die Nato noch stärker als Russland.“ Nur NATO-Streitkräfte werden Russland von weiteren Expansionsplänen abhalten.

Allerdings, so Levits, dürfe man der russischen Propaganda „keine Beachtung schenken“ oder sich der Argumentation in den Weg stellen. Denn es sei „völlig losgelöst von der Realität“.

Die Vollversion des Interviews der Woche zum Nachlesen a Deutschlandfunk.

Aktuelle Nachrichten zum russischen Angriff auf die Ukraine finden Sie jederzeit in unserem Live-Blog:

ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare