Donnerstag, Februar 2, 2023
StartNACHRICHTENLukaschenko behauptet, Pläne bestreitet Selenskyj angeblich "Nichtangriffspakt"

Lukaschenko behauptet, Pläne bestreitet Selenskyj angeblich "Nichtangriffspakt"

- Anzeige -


Der weißrussische Machthaber Lukaschenko hat gegenüber der Ukraine zwei Behauptungen aufgestellt: Einerseits habe ihm die dortige Regierung eine Art Friedenspakt angeboten, andererseits bereiten sie dennoch einen Angriff auf Weißrussland vor. Präsident Selenskyj weist beide Vorwürfe zurück.

Die Ukraine hat erfundene Vorwürfe aus Weißrussland zurückgewiesen, Kiew wolle angeblich in den Nachbarstaat einmarschieren. „Wir hatten und wollen Belarus nicht angreifen“, versicherte Präsident Wolodymyr Selenskyj bei einer Pressekonferenz mit seinem finnischen Amtskollegen Sauli Niinistö in Kiew. Zuvor hatte der belarussische Staatschef Alexander Lukaschenko behauptet, Kiew biete Minsk einerseits einen „Nichtangriffspakt“ an und bereite andererseits Kämpfer vor.

Lukaschenkos Äußerungen könnten so verstanden werden, dass die Ukraine und die EU-Nachbarn Provokationen gegen Weißrussland planen. Selenskyj bestätigte weder das Angebot eines Nichtangriffspakts noch aggressive Absichten gegenüber Weißrussland. Für Kiew sei es wichtig, dass der Nachbarstaat seine Unabhängigkeit bewahre, sagte er.

Russland hat das Territorium von Belarus als Stützpunkt und für Luftangriffe für seine Invasion in der Ukraine genutzt, die vor elf Monaten begann. Zuletzt war die Angst vor einem zweiten Angriff russischer Truppen über die fast 1000 Kilometer lange weißrussische Grenze zur Ukraine gestiegen. Nach Angaben des belarussischen Grenzschutzes sind derzeit mehr als 17.000 ukrainische Soldaten an der Grenze konzentriert.

Inmitten dieser Befürchtungen hielten Minsk und Moskau letzte Woche Luftwaffenmanöver ab. Das belarussische Verteidigungsministerium gab in Minsk bekannt, dass das Hauptziel der gemeinsamen taktischen Übung von Flugeinheiten verschiedener Militäreinheiten darin besteht, das Zusammenspiel zu verbessern, um Kampftrainingsaufgaben zu erfüllen. Im Land seien alle Militärflugplätze und Truppenübungsplätze der Luftwaffe und der Luftverteidigung der Republik Belarus beteiligt, hieß es. Im vergangenen Jahr ging ein ebenfalls zum Manöver deklarierter russischer Truppeneinsatz in Weißrussland nahtlos in den Angriffskrieg gegen die Ukraine über.

Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare